04.11.2020 10:27 |

In Bangkok im Spital

Ungarns Außenminister in Asien an Corona erkrankt

Während einer Asien-Reise hat sich der ungarische Außenminister Peter Szijjarto mit Covid-19 infiziert, wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI am Mittwoch berichtet. Nach seiner Ankunft in Bangkok sei der Test des Ministers positiv ausgefallen. Er befindet sich in einem dortigen Spital.

Szijjarto sei nach seinem Arbeitsbesuch in Kambodscha nach Thailand gereist, wo er mehrere bilaterale Verhandlungen führen wollte. Aktuell werde nun die Heimreise des Minister vorbereitet, der vor Reisebeginn mit einem negativen Ergebnis getestet worden war. Nach Ankunft in Ungarn begibt sich Szijjarto in Quarantäne, berichtete MTI.

84 Menschen starben in Ungarn binnen 24 Stunden
In Ungarn selbst steigt die Zahl der Neuinfektionen stark an. Innerhalb eines Tages starben 84 Menschen an oder mit einer Corona-Infektion, hieß es am Dienstag. Die Gesamtzahl der Verstorbenen stieg auf 1973 an. Es wurden 3989 Neuinfektionen gemeldet. Laut Johns-Hopkins-Universität waren insgesamt fast 64.000 Menschen aktuell erkrankt.

Orban verhängt erneut den Notstand
Angesichts der dramatischen Entwicklung der Corona-Pandemie in Ungarn hat die rechtsnationale Regierung ab Mitternacht erneut den Notstand verhängt. Dieses Gesetz war bereits im Frühjahr unter massiven Protesten des In- und Auslands eingeführt worden, weil es Ministerpräsident Viktor Orban ermöglichte, unbegrenzt auf dem Verordnungsweg zu regieren.

Die Nachtgastronomie wie Bars oder Diskotheken wurden geschlossen und eine Ausgangsbeschränkung von 24.00 bis 5.00 Uhr eingeführt. Parken wird kostenlos, die Intervalle der öffentlichen Verkehrsmittel werden in den Stoßzeiten verringert. In Theater, Kinos und bei Sportveranstaltungen darf nur jeder dritte Sitzplatz belegt werden, wobei das Maskentragen Pflicht ist. Verstöße werden mit Geldstrafen geahndet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).