In Oberösterreich

Ab Montag Tests für Mitarbeiter Mobiler Dienste

In Oberösterreich gibt es ab Montag die Möglichkeit für alle Mitarbeiter Mobiler Dienste, sich freiwillig auf Corona testen lassen zu können. 

In Oberösterreich können sich ab Montag (5. Oktober) die rund 3500 Mitarbeiter der Mobilen Dienste freiwillig auf Covid-19 testen lassen. Mit dieser Präventionsmaßnahme erhalte man einen „besseren Einblick in die Infektionslage“, meinten LH Thomas Stelzer (ÖVP) und Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ).

Fünf auf Intensivstation
Am Mittwoch (Stand 17 Uhr) gab es in Oberösterreich insgesamt 810 Corona-Fälle. Insgesamt befanden sich laut Krisenstab am Mittwoch 49 Erkrankte im Spital. Fünf von ihnen mussten intensivmedizinisch behandelt werden.

Keine Verstöße bei Kontrollen
Wie schon tags zuvor hat die Polizei bei Sperrstunden-Kontrollen von Lokalen und Betrieben auch am Dienstagabend keine Verstöße festgestellt. Nachgeschaut wurde in 562 Lokalitäten.
Bei den bekannten Clustern hat sich die Zahl der Infizierten teilweise leicht erhöht. So stieg sie bei einem Paket-Dienstleister in Ansfelden auf 128 Fälle (59 Mitarbeiter und 69 Folgefälle). Bei einem Fleischverarbeitungsbetrieb in Utzenaich gab es am Mittwoch 98 Positive (94 Mitarbeiter und 4 Folgefälle). Bei einem Fleischverarbeiter in Pichl bei Wels war die Lage mit 29 Infizierten (24 Mitarbeiter, 5 Folgefälle) stabil. Der Betrieb wurde bereits behördlich geschlossen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol