27.09.2020 11:00 |

Stadt Salzburg

Zebrastreifen sollen Kinder am Schulweg schützen

Seit dem Schulstart sind auf Salzburgs Straßen wieder mehr Kinder unterwegs. Um ihren Weg in die Schule möglichst sicher zu gestalten, setzt sich die SPÖ für mehr Schutzwege ein. Mit Anträgen will die Stadtpartei Gefahrenstellen entschärfen lassen.

„Für die Sicherheit unserer Kinder wäre es wichtig, dass hier ein Schutzweg hinkommt“, ist Mutter Sabrina Deyl überzeugt. Ihre beiden Töchter überqueren die Schillinghofstraße in Gnigl täglich am Weg zu Schule und Kindergarten. „Der Verkehr hat zugenommen“, bemerkt auch Christina Sendlhofer. SPÖ-Gemeinderat Sebastian Lankes stellte deshalb einen Antrag für eine Querungshilfe. Auch beim neu eröffneten Spar-Markt in der Aglassingerstraße fordert er einen: „Der wäre gerade für Kinder und Ältere wichtig.“

Rote Schulweg-Initiativen gibt es auch für Taxham und Parsch. Gemeinderat Vincent Pultar fordert einen Zebrastreifen für die Kleßheimer Allee, seine Kollegin Nicole Solarz einen in der Ziegelstadelstraße.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol