25.09.2020 06:00 |

„Krone“-Leser fragen:

Was haben Sie zuletzt von einem Kind gelernt?

Sie dürfen zwar noch nicht wählen, haben aber trotzdem viele Fragen zu der Stadt, in der sie leben. Spannende Kooperation des SOS-Kinderdorfs mit der „Krone“. Die Kleinen stellen Fragen an die Spitzenkandidaten der Wahl, und diese antworten. Wer hat das größte Herz für die Jüngsten? Lesen Sie es hier.

Michael Ludwig, SPÖ
Ich bin davon überzeugt, dass wir generell von Kindern sehr viel lernen können. Sie haben einen ganz anderen Blick auf die Welt. Und genau das öffnet auch immer den Horizont. Ich nehme vieles von Kindern und Jugendlichen als Erfahrungen mit. Ob es nun beim Wiener Ferienspiel ist, der Aktion „Rein ins Rathaus“, wo Kinder und Jugendliche auch ein eigenes Stadtparlament wählen, oder bei Terminen, wo mich Jugendliche interviewen. Solche Begegnungen sind für mich immer sehr wertvoll. Wir geben jungen Menschen auch eine Stimme und Mitsprache. Etwa über die Kinder- und Jugendstrategie, die von mehr als 22.000 Kindern und Jugendlichen im Zuge der „Werkstadt Junges Wien“ mitgeschrieben wurde.

Birgit Hebein, Grüne
Ich lerne tagtäglich von meinen beiden Söhnen, weil die Familie auch mein Lebensmittelpunkt ist. Ich hatte vor kurzer Zeit zudem ein sehr nettes Gespräch mit einer Gruppe von mehreren jungen Mädchen. Darin ging es um ihre Zukunft und was sie einmal werden wollen, wenn sie erwachsen sind. Ich habe ihnen dabei auch von meiner eigenen Kindheit in einem Kärntner Dorf und von meiner Zeit in der Hauptschule erzählt. Darüber waren sie alle sehr erstaunt. Ich habe von diesem Gespräch gelernt, dass man ruhig auch ein bisserl etwas Persönliches aus seinem Leben erzählen und damit andere überraschen kann - und vielleicht auch dazu motivieren, sich selbst große Ziele zu setzen und sich etwas zuzutrauen.

Dominik Nepp, FPÖ
Meine Kinder bringen mir täglich bei, dass vor allem die kleinen Dinge im Leben zählen. Ich lerne von meinen Töchtern jeden Tag aufs Neue, wie es sich anfühlt, relativ unbeschwert zu leben. Trotz der Herausforderungen in der Schule, die sie aber zum Glück sehr gut meistern. Dadurch lernt man auch Dinge, die einen im ersten Augenblick sehr ärgern, dann schlussendlich mit einem Augenzwinkern zu sehen. Täglich mit guter Laune durchzustarten und Negatives hinten anzureihen, sind Eigenschaften meiner Kinder, die mich beeindrucken. Was mir eine besondere Hilfe ist: Die heutigen Kinder sind digitale Genies. Wenn einmal am Handy etwas nicht funktioniert, brauche ich nur meine Kinder zu fragen. Dann klappt wieder alles.

Gernot Blümel, ÖVP
Meine Tochter ist gerade sechs Monate alt geworden, und es ist unfassbar, wie viele Fertigkeiten sie sich in so kurzer Zeit schon angeeignet hat. Für mich ist es eine unglaubliche Freude, ihr jeden Tag dabei zuzusehen. Als Vater hat sich mein Blick schon sehr stark verändert: Dinge, die ich schon früher als Probleme empfunden habe, stören mich jetzt noch viel mehr. Ich bin also noch motivierter, zu gestalten. Alles, was wir jetzt politisch in Wien entscheiden, wirkt sich auf das Leben meiner Tochter und somit auf eine ganze Generation aus. Dafür arbeite ich, denn es gibt kaum Wichtigeres für Österreich, als die Stadt Wien nach vorne zu bringen. Am Ende des Tages gibt es aber nichts Schöneres, als wenn meine Tochter über das ganze Gesicht strahlt.

Christoph Wiederkehr, NEOS
Ich habe erst kürzlich einen Buben gesehen, der völlig unbeschwert mit seinem Hund gespielt hat und in einem Park herumgetollt ist. Das hat mich sehr berührt. Ich bin immer wieder erstaunt, mit welch einer Natürlichkeit Kinder auf Tiere zugehen. Diese Eigenschaft sollten wir uns bewahren und uns die Unbeschwertheit von Kindern in unserem Alltag „abschauen“: Kinder haben einen ganz unvoreingenommenen Zugang zu ihrem Gegenüber, sind dabei völlig wertfrei und urteilen nicht im Vorhinein. Ihre natürliche Neugier lässt sie Dinge entdecken und erleben, die uns Erwachsenen manches Mal verwehrt bleiben, weil wir all diese Eigenschaften mit der Zeit - leider! - mehr und mehr ablegen.

Heinz-Christian Strache, Team HC Strache
Von Kindern kann man unerhört viel lernen, beispielsweise die Unbeschwertheit, Offenheit und ein gewisses Urvertrauen. Lauter positive Eigenschaften, die man als Erwachsener aufgrund oft leidvoller Erfahrungen im Leben manchmal schon abgelegt hat. Eine besonders positive Eigenschaft von Kindern ist auch, nach einem Streit schnell verzeihen zu können, ohne weiteren Groll einem Freund oder Klassenkollegen gegenüber zu hegen. Insofern bemühe ich mich, gewissen Menschen, die es in der letzten Zeit nicht gut mit mir gemeint haben, zu verzeihen, nicht rückwärtsgewandt zu agieren, sondern meinen Blick frei von schlechten Gefühlen nach vorne zu richten. Ich will für die Menschen etwas Positives bewegen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter