14.09.2020 11:54 |

Nun Heimquarantäne

Corona besiegt: Berlusconi darf Spital verlassen

Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi hat das Coronavirus besiegt und darf das Spital noch am Montag verlassen. Seit 3. September war der 83-Jährige in Behandlung, wurde mittlerweile aber schon negativ auf Covid-19 getestet. Er bleibt bis zu einem zweiten Abstrich dennoch in Heimquarantäne, so die San-Raffaele-Klinik, die den TV-Mogul behandelt.

Berlusconi hatte kürzlich seine Erkrankung an Covid-19 als „schlimmste Erfahrung meines Lebens“ bezeichnet. Trotz der Heimquarantäne werde er weiterhin seine Wahlkampagne für seine rechtskonservative Partei Forza Italia in Hinblick auf die Regional- und Teilkommunalwahlen am 20. und 21. September fortführen, berichteten Mitarbeiter Berlusconis.

Zu den genesenen Patienten der San Raffaele-Klinik zählt auch der ehemalige Formel-1-Manager Flavio Briatore. Nach einem Spitalsaufenthalt und einer zweiwöchigen Quarantäne in Mailand wurde der 70-jährige Briatore zweimal negativ getestet, berichteten italienische Medien.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.