03.09.2004 20:27 |

Kurze Freiheit

Ausgebüxtes Seehund Baby wieder eingefangen

Nach fünf Tagen in Freiheit ist das ausgebüxte Seehundbaby "Hannes" aus dem Tierpark Nordhorn wieder eingefangen worden. Das teilte Tierparkleiter Thomas Berling am Freitagabend mit. "Hannes" hatte es im Fluss Vechte von Nordhorn in Niedersachsen bis in die Niederlande geschafft. Immer wieder war er dabei deutschen und niederländischen Helfern nur knapp entwischt.
Bei Harenberg jenseits der deutschen Grenzehatten die Helfer flussabwärts Netze ausgelegt. Zuvor war"Hannes" mehrfach in dem Flussabschnitt vor einem rund anderthalbMeter hohen Wehr gesichtet worden. Der Seehund sei besonders wendigund viel schneller als Menschen, hatte Berling zur Erklärungder vorherigen erfolglosen Fangversuche gesagt. Zuletzt versuchtenfünf Tierparkmitarbeiter, mehrere Berufsfischer und vieleehrenamtliche Helfer das sechseinhalb Wochen alte Seehundbabyzu fangen.
 
Auch Mitarbeiter einer holländischen Seehund-Aufzuchtstationwaren den deutschen Fängern zu Hilfe geeilt. Sie schmiedetenPläne zur Auswilderung des Seehunds in der Nordsee. "Hannes"habe in den Tagen seiner Flucht am Montag bewiesen, dass er zumÜberleben in freier Natur stark genug ist. Er hatte in derVechte mehrere Staustufen überwunden und insgesamt an die50 Kilometer zurückgelegt. Im Tierpark hatte er eine einenMeter hohe Mauer überwunden, indem er den ansteigenden Gratder Betonwand erklommen hatte.
Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol