18.07.2020 08:06 |

Beamter suspendiert

Polizist drückte Mann bei Festnahme Knie auf Hals

Die britische Polizei hat einen Beamten nach der gewaltsamen Festnahme eines Schwarzen in London vom Dienst suspendiert. Der Beamte habe Techniken angewendet, die besorgniserregend seien und nicht „in der Polizeiausbildung gelehrt werden“, erklärte der stellvertretende Londoner Polizeipräsident Steve House am Freitag.

Auf einem in Onlinenetzwerken veröffentlichten Video war zu sehen, wie die Polizisten den mit Handschellen gefesselten Mann auf den Boden drücken. Einer der Beamten drückt dabei sein Knie auf den Hals des Mannes. Dieser ruft mehrmals: „Runter von meinem Hals!“ Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge am Donnerstag im Norden Londons. Die Polizisten nahmen den Mann wegen einer Schlägerei und Waffenbesitzes fest.

Zweitem Beamten droht ebenfalls Suspendierung
House bezeichnete die Aufnahmen als „extrem verstörend“. Ein Beamter sei suspendiert worden, ein weiterer sei aus dem operativen Dienst abgezogen worden. Ob auch er suspendiert wird, werde derzeit geprüft. Die unabhängige Polizeiaufsichtsbehörde IOPC sei in dem Fall eingeschaltet worden, erklärte House.

Fall Floyd löste internationale Proteste aus
Der Vorfall erinnert an den Tod des Afroamerikaners George Floyd
in der US-Stadt Minneapolis Ende Mai. Er war gestorben, nachdem ihm ein weißer Polizist fast neun Minuten lang das Knie in den Nacken gepresst hatte. Der Fall hatte weltweite Anti-Rassismus-Proteste ausgelöst.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.