05.07.2020 12:03 |

75 Jahre Kriegsende

2000 Trauergäste: 85 Partisanen begraben

„Sie fielen im Kampf für die Freiheit“, sagte einer der Trauerredner bei der Beisetzung von 85 Kärntner Partisanen im November 1946. Trotz Schneefalls trauerten rund 2000 Gäste.

Groß waren die Opfer, die dieser Freiheitskampf erforderte. Aber es gelang, mit Hilfe der Alliierten die Tyrannei zu vernichten“ – das schrieb der „Volkswille – Tageszeitung für Kärnten“ in seiner Nachberichterstattung am 19. November 1946. Zwei Tage zuvor hatte die Trauerfeier für 85 Partisanen in St. Ruprecht bei Völkermarkt stattgefunden. Die mit Kränzen geschmückten hölzernen Särge wurden in einem gemeinsamen Grab beigesetzt.

Der damalige Pfarrer von St. Ruprecht leitete das Begräbnis, bei dem neben großen Teilen der Bevölkerung auch österreichische und jugoslawische Partisanen sowie politische Vertreter anwesend waren. Trauerreden hielten hohe Offiziere der alliierten Armeen; sie stellten auch die Fahnen der jeweiligen Besatzungsmächte auf, wie auf historischen Fotos zu sehen ist.

Zu der Selbstbefreiung Kärntens gegen Ende des Zweiten Weltkrieges (wie im Rahmen der Reihe „75 Jahre Kriegsende“ bereits berichtet) – darauf verweisen Historiker – haben Kärntner Partisanen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus einen großen Teil beigetragen. Besonders brutal gingen viele jugoslawische Kämpfer vor: Sie versuchten auch, Klagenfurt am Tag der Befreiung, 8. Mai 1945, zu besetzen – scheiterten jedoch unter anderem an den britischen Alliierten und mussten nach wenigen Tagen den Rückzug starten.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 17. April 2021
Wetter Symbol