26.05.2020 06:39 |

Trump über Golf-Kritik

„Fake News lassen es wie Todsünde klingen“

Mit wütenden Gegenangriffen auf die Medien hat sich US-Präsident Donald Trump gegen die Kritik an seinem Golfplatz-Besuch vom vergangenen Wochenende gewehrt. Die „völlig korrupten Fake-News lassen es wie eine Todsünde klingen“, schrieb Trump am Montag auf Twitter. Sie seien „krank vor Hass und Verlogenheit“.

Trump hatte am Wochenende erstmals seit März wieder Golf gespielt, während sich gleichzeitig die Zahl der Corona-Toten in den USA der Marke von 100.000 näherte. Das hatte in den sozialen Netzwerken und bei vielen Medien für empörte Reaktionen gesorgt. Sie erinnerten zudem an Trumps eigene frühere Angriffe auf seinen Vorgänger Barack Obama, weil dieser während des Ebola-Ausbruchs 2014 Golf gespielt hatte.

Trump sagte damals, Obama sende damit „das falsche Signal“: Ein Präsident sollte für ein paar Jahre auf das Golfspielen verzichten und sich auf den „Job konzentrieren“.

Unterwartete Unterstützung von Obama-Berater
„Ich wusste, dass dies kommen würde“, reagierte Trump auf die Kritik: „Was sie nicht sagen, ist, dass es mein erstes Golfspiel seit fast drei Monaten war. Aber selbst wenn ich drei Jahre warten würde, würden sie ihre üblichen Hiebe gegen mich austeilen.“

Unerwartete Unterstützung erhielt Trump, der sich um seine Wiederwahl im Herbst bemüht, von Obamas früherem Berater David Axelrod. Er verteidige den Präsidenten nicht oft, aber eine Runde Golf missgönne er ihm nicht, erklärte der Politikkommentator auf Twitter. „Abgesehen davon: Es verschafft dem Rest von uns eine Atempause von diesen verrückten Tweets.“

Trumps damalige Angriffe auf Obama seien zwar „scheinheilig“ gewesen, fuhr Axelrod fort, aber ebenso scheinheilig seien diejenigen, die damals Obama verteidigt hätten und nun Trump angriffen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.