Mo, 23. Juli 2018

Spender gesucht

09.08.2010 16:29

"Villa Mia" als neuer Zufluchtsort für leidgeprüfte Kinder

Geschimpft, geschlagen, missbraucht – leidgeprüfte Kinder finden ab Herbst in einem neuen Heim in Gols ein liebevolles Zuhause. Noch ist die "Villa Mia" aber eine Baustelle. Spender mit Herz sind aufgerufen, sich an den hohen Investitionskosten zu beteiligen.

Schon im September will der Verein "Natürliche Lebensweise" die Pforten seiner sozialpädagogischen Wohngemeinschaft öffnen. Zwölf Kinder aus zerrütteten Familien im Alter von zwei bis 14 Jahren sollen in der ehemaligen Pension einziehen.

"Viele Eltern sind mit der Erziehung überfordert. Das bekommen meist ihre Sprösslinge zu spüren. Bei uns sollen sie das Leben von einer anderen Seite kennenlernen", sagt Obfrau Michaela Stieglmar. Vorrangiges Ziel sei jedoch die Rückführung in die Familie.

Noch laufen die Umbauarbeiten – 100.000 Euro werden investiert. Dabei ist der Verein auch auf Spendengeld angewiesen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.