21.04.2020 18:39 |

Eintritt mit Attest

„Touristenkorridor“ soll Saison in Kroatien retten

Ein Hoffnungsschimmer für Kroatien-Fans: Wie Tourismusminister Gari Cappelli am Dienstag im Radio verkündete, würden Pläne geschmiedet, wie man trotz Coronavirus-Pandemie Urlauber ins Land lassen könnte. Es liefen bereits Gespräche mit Tschechien über einen „Touristenkorridor“ für Menschen, die nachweisen könnten, dass sie nicht mit dem Erreger infiziert sind. Ein ähnliches Modell könne auch bei Urlaubern aus Österreich und Ungarn Anwendung finden.

„Wir haben schon mit Tschechien besprochen, dass sie ihre Vorschläge machen und wir unsere“, erklärte Cappelli am Dienstag dem staatlichen Radiosender HRT. Die Initiative sei von tschechischen Reiseveranstaltern ins Leben gerufen worden. Mit einem Nachweis, der die Gesundheit attestiert, sei vorstellbar, dass Urlauber per Flugzeug oder mit dem Auto nach Kroatien reisen.

„Wir sind abhängig von ausländischen Touristen“, stellte der Tourismusminister klar. Diese machten 90 Prozent des Gesamttourismus im Land aus.

Tourismusminister beider Länder arbeiten Modell aus
Der kroatische Regierungschef Andrej Plenkovic hatte vergangene Woche auf Twitter geschrieben, er habe sich mit seinem tschechischen Amtskollegen Andrej Babis darauf verständigt, dass die Tourismusminister beider Länder ein „akzeptables Modell für die Einreise tschechischer Touristen in dieser Saison“ erarbeiten sollten. Ein ähnliches Modell solle dann womöglich auch für österreichische und ungarische Touristen gelten, berichteten lokale Medien.

Die kroatischen Gesundheitsbehörden äußerten sich indes zurückhaltend und erklärten, dass Einreisen von Touristen aus Ländern mit mehr Corona-Fällen als Kroatien nicht erlaubt würden.

Das 4,2-Millionen-Einwohner-Land Kroatien hatte erst jüngst seine Corona-Einschränkungen, die im März verhängt worden waren, bis zum 4. Mai verlängert. Demnach sind alle öffentlichen Versammlungen verboten. Ebenso sind alle Geschäfte bis auf Lebensmittelläden, Apotheken und Tankstellen geschlossen. Bisher wurden 1881 Corona-Infektionsfälle in Kroatien gezählt, 47 Menschen starben.

700.000 Tschechen reisen jährlich nach Kroatien
Insbesondere die kroatische Tourismusbranche, die rund 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmacht, wird durch die Corona-Pandemie hart getroffen. Im vergangenen Jahr kamen rund 20 Millionen Touristen ins Land, vor allem an die Adriaküste. Unter ihnen waren mehr als 700.000 Tschechen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).