10.04.2020 17:25 |

Erster Toter erst 15

Coronavirus erreicht indigene Völker in Brasilien

Das Coronavirus hat die Indigenen in Brasilien erreicht. Ein Jugendlicher vom Volk der Yanomami starb am Donnerstagabend in einem Krankenhaus in der Stadt Boa Vista, wie die „Folha de S. Paulo“ und andere brasilianische Medien berichteten. Der 15-Jährige war demnach positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden und lag seit vergangenem Freitag auf der Intensivstation. Er ist der erste registrierte Tote in Zusammenhang mit Covid-19 aus einem Indigenen-Gebiet.

Der Bursche stammt laut Angaben der regionalen Gesundheitsstellen für die Yanomami aus dem Dorf Rehebe. Mit knapp 27.000 Angehörigen im Norden Brasiliens und Süden Venezuelas sind die Yanomami eines der größten indigenen Völker Amazoniens. Zur Schule ging der Bub im indigenen Gebiet Boqueirao.

Pro-Indigene-Organisationen wie das Instituto Socioambiental und der Indigenistische Missionsrat haben in den vergangenen Tagen darauf hingewiesen, dass mindestens zwei weitere Indigene im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind. Die beiden - eine Frau vom Volk der Borari aus der bei Touristen beliebten Stadt Alter do Chao und ein Mann vom Volk der Mura aus der Amazonas-Metropole Manaus - tauchen jedoch nicht in der Statistik des Spezialsekretariats für indigene Gesundheit auf, weil sie in Städten lebten.

Sorge vor Tragödie wie in Goldsucher-Zeiten
Der Tod des 15-Jährigen steigert unter den Yanomami die Sorge, dass sich eine Tragödie wie damals in den 1960ern bis in die 1980er-Jahre wiederholen könnte. In diesem Zeitabschnitt brachten illegale Goldsucher Krankheiten wie die Masern zu den Indigenen, 15 Prozent der Yanomami starben. Auch heute kämpfen diese gegen Goldschürfer - nach Angaben der Organisation Hutukara 25.000 - auf ihrem Gebiet.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hatte bereits im Wahlkampf versprochen, indigene Gebiete für die wirtschaftliche Nutzung zu öffnen. Im Februar brachte er ein Gesetzesprojekt auf den Weg, um die Goldsuche in solchen Gegenden zu erlauben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.