31.03.2020 05:55 |

Royals im Home-Office

Das steht auf dem stylishen Schreibtisch von Kate

Prinz William und Herzogin Kate haben sich wegen der Corona-Krise mit ihren Kindern Prinz George (6), Prinzessin Charlotte (4) und Prinz Louis auf ihren Landsitz Anmer Hall zurückgezogen. Das Paar arbeitet, wie viele ihrer Royal-Kollegen auch, nun im Home-Office.

Am Wochenende teilte das Herzogpaar von Cambridge Fotos von sich bei Telefongesprächen an ihren Schreibtischen. Es ist das erste Mal, dass die beiden einen Blick in ihre Büros in dem Zehn-Zimmer-Landhaus gewähren. Anmer Hall gehört zum königlichen Sandringham-Estate in der englischen Grafschaft Norfolk.

Perfekt organisiert
Während Prinz Williams Home-Office mit einem IKEA-Kasterl, auf dem ein Drucker steht, schnell zusammengestellt wirkt, ist das Office seiner Frau perfekt organisiert. Die Herzogin sitzt an einem edlen Tisch, auf dem eine Reihe von Büchern mit kunstvollen Einbänden steht. Es handelt sich dabei um von einer Künstlerin gestaltete Bücher mit englischen Klassikern wie „Emma“, „Sinn und Sinnlichkeit“, „Mansfield Park“ oder „Das Bildnis des Dorian Grey“.

Kates Hand liegt auf einer schwarzen Mappe, in der ihre Notizen ordentlich eingeordnet sind. Weitere Unterlagen hat die dreifache Mutter in Korbablagen links und rechts von sich abgelegt.

Königspaar isoliert
Auch die schwedische Königsfamilie hat Fotos ihrer Arbeit von zu Hause aus gepostet. Der 73-jährige König Carl XVI. Gustaf und die 76-jährige Königin Silvia zählen zur Risikogruppe bei einer Covid-19-Erkrankung. Das Paar hat sich deshalb auf das königliche Schloss Stenhammar in der schwedischen Gemeinde Flen begeben.

Royale Videokonferenzen
Gemeinsam mit Kronprinzessin Victoria nimmt das Paar von dort aus weiterhin via Video- und Telefonkonferenzen an Treffen mit Beamten und Ministern teil.

Auch der norwegische Kronprinz Haakon bleibt von seinem Büro aus über Videoschaltungen am Laufenden und unterstützt, wo es geht, das Gesundheitspersonal und Maßnahmen seines Landes.

Wöchentliche Konferenzen
Die britische Königin hält trotz Isolation auf Schloss Windsor an ihren wöchentlichen Audienzen mit dem britischen Premierminister Boris Johnson fest. Der an Covid-19 erkrankte Regierungschef wird nun telefonisch bei der 93-jährigen Queen vorstellig.

Sohn hilft mit
Um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren, arbeitet auch Dänemarks Kronprinz Frederik im Home-Office und erledigt mit dem Tablet täglich Videokonferenzen. Hilfe bekommt er von seinem 14-jährigen Sohn Christian. Der macht mittlerweile die Fotos seines Vaters, die auf Instagram veröffentlicht werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol