07.02.2020 16:55 |

Suche nach Mittätern

„Durchnässt, schmutzig“: Hoteleinbrecher gefasst

Es war tatsächlich die völlig durchnässte und schmutzige Kleidung, die die Vorarlberger Polizei nach einem Einbruch in ein Hotel im Montafon auf die Spur brachte. Diese hatte - wie berichtet - die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach den flüchtigen Tätern gebeten. Mittlerweile konnte einer der Verdächtigen dank einem Hinweis gefasst werden. Nach den beiden Komplizen wird weiter gefahndet.

Die drei Männer hatten zunächst eine Leiter gestohlen und waren über diese in der Nacht auf Mittwoch gegen 3 Uhr über ein Fenster in das Innere des Hotels gelangt. Als sie bei ihrem Einbruch gestört wurden, flüchteten sie ohne Beute. Die Polizei folgte den Fußspuren der Täter im Schnee, die sich allerdings nach einiger Zeit trennten. Zwei der Täter durchquerten das Wasser der Ill und setzten ihre halsbrecherische Flucht durch felsdurchsetztes Gelände fort, ein dritter machte sich in Richtung Gantschier, eines Ortsteils von Bartholomäberg (Montafon), davon.

Seiner Spur folgte die Exekutive über 20 Kilometer weit. Ein Zeuge meldete schließlich einen Verdächtigen im Bereich Braz im Klostertal mit durchnässter und schmutziger Kleidung, der daraufhin von der Polizei kontrolliert wurde.

Weitere Einbruchsdiebstähle begangen
Bei dem Mann handle es sich um einen 38-jährigen Kosovaren, der im Schrunser Fall konkret tatverdächtig sei, so die Polizei. Der Mann, gegen den ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Graz bestand, soll laut Polizei 2015 in Tirol und Vorarlberg mehrere Einbruchsdiebstähle in Hotels und weitere Gebäude verübt haben, ebenso soll er 2018 an drei Einbruchsdiebstählen in Tirol beteiligt gewesen sein. Dabei erbeutete er Diebesgut im Wert von 18.000 Euro, der entstandene Sachschaden belief sich auf rund 21.000 Euro. Dies sei durch entsprechende Spuren an den Tatorten belegt, so ein Ermittler des Vorarlberger Landeskriminalamts.

Mittäter „über Stock und Stein“ davon
Der Mann verhielt sich der Polizei gegenüber bisher nicht kooperativ, er wurde am Donnerstag in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Das Landeskriminalamt bittet um Hinweise zu einem weißen Arbeitsmantel mit braunen Farbspuren, den der Mann offenbar auf seiner Flucht entwendet hatte. Eine Beschreibung der beiden weiteren Täter liege bisher nicht vor. Beide seien „über Stock und über Stein“ davon, ihre Spur verlor sich schließlich auf einer Straße, so der Ermittler.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. April 2020
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
6° / 16°
wolkenlos
7° / 22°
wolkenlos
4° / 20°
wolkenlos
6° / 21°
wolkenlos

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.