06.02.2020 09:20 |

Spiele aus der Cloud

GeForce Now: Nvidia streamt Games auf PC und Handy

Nach einer mehrjährigen Beta-Phase hat Nvidia seinen Spiele-Streaming-Service GeForce Now jetzt in Nordamerika und Europa der Öffentlichkeit preisgegeben. Gespielt werden kann kostenlos oder, verbunden mit bestimmten Vorteilen, im Abo.

Wie andere Streaming-Dienste verspricht auch Nvidia dank Rechenpower aus der Cloud, selbst anspruchsvolle Games auf älterer Hardware spielbar zu machen. Unterstützt werden neben der hauseigenen Shield-Konsolen Windows-, macOS- und Android-Geräte, Chromebooks sollen im Laufe des Jahres folgen.

Nur einmal kaufen
Wesentlicher Unterschied zu Konkurrenzangeboten wie etwa Googles Stadia ist jedoch, dass GeForce Now keine eigene Spielebibliothek anbietet. Gamer können stattdessen jene Spiele streamen, die sie bereits für Plattformen wie Steam, den Epic Games Store oder Uplay besitzen, müssen diese also nicht erneut kaufen.

Nvidia zufolge werden aktuell „Hunderte“ Spiele von mehr als 50 Publishern unterstützt, hinzu kommen mehr als 30 Free-to-Play-Titel. Ob ihre eigenen Spiele von GeForce Now unterstützt werden, können Gamer auf der Website des Dienstes überprüfen. Eine schnelle Stichprobe zeigt, dass etwa Serien wie „Call of Duty“, „Assassin’s Creed“ und „The Witcher“ im Angebot enthalten sind, „GTA“ oder „Battlefield“ fehlen dagegen aktuell.

Die Spiele selbst werden laut Nvidia maximal in Full-HD und bis zu 60 Bildern pro Sekunde oder in HD-Qualität (720p) mit 120 Bildern pro Sekunde gestreamt. Auf 4K müssen GeForce-Now-Nutzer verzichten, wer die kostenpflichtige Abo-Variante nutzt kann sich dagegen, sofern vom jeweiligen Spiel unterstützt, über schmucke Raytracing-Effekte freuen.

Abo-Nutzer dürfen länger spielen
Abo-Nutzer haben einen weiteren Vorteil: Sie dürfen länger streamen, nämlich bis zu sechs Stunden am Stück. In der Gratis-Version ist dagegen bereits nach einer Stunde Schluss. Direkt im Anschluss können sich Gratis-Gamer zwar für eine neue Sitzung einreihen, je nach Server-Auslastung kann es dabei allerdings zu Wartezeiten kommen. Zahlende Mitglieder werden indes „wieder am Anfang der Warteschlange positioniert“, damit sie schnell weiterspielen können, wie es auf der Nvidia-Website heißt.

Die Kosten für das Abo liegen bis Ende des Jahres bei monatlich 5,49 Euro, die ersten drei Monate sind zum Start des Dienstes kostenlos. Es ist anzunehmen, dass die Preise ab 2021 dann angehoben werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.