06.02.2020 07:01 |

Politik Inoffiziell

Die Roten fühlen sich übergangen

Mit der einheitlich schwarzen Färbung in Stadt und Land geht beim Verkehr endlich was weiter. Die SPÖ fühlt sich uninformiert.

Nicht schlecht staunten die SPÖ-Gemeinderäte, als sie vergangene Woche aus der Zeitung erfuhren, dass Landeshauptmann Wilfried Haslauer in seinen eigenen Reihen bei der ÖVP-Gemeindekonferenz die Loslösung des Öffiverkehrs aus der Salzburg AG verkündet hatte. Trotzig kamen schnell Aussendungen gegen den „Thatcherismus“ beim öffentlichen Nahverkehr. Überhaupt wollen die Roten wieder mehr mitreden. Denn den Verkehr machen sich derzeit ÖVP-Landesrat Stefan Schnöll und sein Parteikollege Bürgermeister Harald Preuner quasi untereinander aus. Kein Wunder, dass sich da die SPÖ übergangen fühlt.

In einem dringlichen Antrag forderten die Roten im Gemeinderat am Mittwoch daher mehr Informationen. Zur Verwunderung Preuners. Der erinnerte, bereits im Stadtsenat im November ausführlich über Änderungen berichtet zu haben. „Seitdem ist noch nix passiert!“, so Preuner. „Damals gab es weder eine klare Planung, noch konkrete Ideen“, ärgerte sich SPÖ-Klubvorsitzende Andrea Brandner. Schulterzuckend und kopfschüttelnd wurde dem Antrag die Dringlichkeit abgesprochen. Die SPÖ bleibt somit weiterhin ahnungslos.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.