Unwetter

Lage entspannt sich - aber noch immer Straßen gesperrt

Nach den schweren Unwettern im Land ob der Enns hat sich die Lage seit Sonntag wieder entspannt. Die Nacht auf Dienstag verlief laut Feuerwehr ruhig. Im Salzkammergut waren aber am Dienstagvormittag noch zwei Straßen teilweise gesperrt, die Weißenbacher Straße ab Steinbach am Attersee (B153) und die Hallstättersee Straße am Koppenpass (L547).

Seit Sonntagabend waren rund 2.000 Helfer zu mehr als 3.000 Einsätzen ausgerückt. In Gunskirchen war beispielsweise eine Unterführung überflutet (Bild). Durch den Starkregen konnten die Wassermassen nicht schnell genug ablaufen, sodass das Wasser kniehoch stand. Die Feuerwehr musste ein Auto bergen, das in die überflutete Unterführung eingefahren ist.

Am Montagabend führte der anhaltende Regen teilweise zu Hochwasser. Die Feuerwehr musste sich aber nur noch um "Kleinigkeiten" kümmern - überschwemmte Keller auspumpen und Häuser mit Sandsäcken versorgen. Ab 18 Uhr habe sich die Situation dann beruhigt, so das Landesfeuerwehrkommando.

Schäden mit Fotos dokumentieren
Am Dienstag waren jedoch noch die Aufräumarbeiten nach den Vermurungen im vollen Gange. Das Büros des für Straßenbau zuständigen Landeshauptmannstellvertreters Franz Hiesl (ÖVP) teilte mit, dass an den mit Erdreich und Schlamm verschütteten Straßen keine größeren Schäden bleiben dürften.

Auch beim Katastrophenfonds des Landes seien laut Landesrat Josef Stockinger (ÖVP), zuständig für Katastrophenschutz, noch keine Ansuchen um Förderungen eingegangen. Die Betroffenen hätten 30 Tage Zeit dafür, wichtig sei dabei eine Fotodokumentation und die Bestätigung der Gemeinde. Die Schäden durch das Unwetter werden im Land ob der Enns auf bis zu 2,6 Millionen Euro geschätzt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Jänner 2021
Wetter Symbol