22.01.2020 07:47 |

Haus völlig zerstört

Elektrischer Defekt löste Großbrand in Ebriach aus

Nach umfangreichen Ermittlungen der Polizei steht nun die Ursache des zerstörerischen Brandes in Ebriach fest: Durch einen elektrischen Defekt gingen das Wohnhaus sowie ein Wirtschaftsgebäude in Flammen auf. Die Hauseigentümer stehen vor dem Nichts, ein Spendenkonto wurde eingerichtet.

Die umfangreichen Brandursachenermittlungen führten die Beamten der Brandgruppe des Landeskriminalamtes Kärnten gemeinsam mit einem Brandsachverständigen durch. Dabei stellte sich heraus, dass ein elektrischer Defekt im Bereich des alten, unbewohnten Bauernhauses die Ursache für das Feuer war. Eine andere Ursache konnte nicht ermittelt werden.

Nächtliches Feuer: Paar steht vor dem Nichts
Nach dem Brand, bei dem das Wohnhaus und ein Wirtschaftsgebäude von den Flammen völlig zerstört wurden, stehen die Hausbewohner nun vor dem Nichts. Die sieben alarmierten Feuerwehren konnten zumindest den Stall retten. Es wurde bereits ein Spendenkonto eingerichtet: Posojilnica Bank; IBAN: AT92 3910 0003 0804 5403 ; Soforthilfe Brand Ebriach.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.