20.01.2020 05:55 |

Meg Ryan und Co.

Das wurde aus den Leinwand-Beautys der 90er-Jahre

Die 80er- und 90er-Jahre brachten vor allem viele männliche Film-Ikonen hervor: Bruce Willis, Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger und Co. gelten heute als absolute Legenden. Dabei geraten die weiblichen Stars dieser Jahrzehnte fast in Vergessenheit. Das wurde aus Leinwand-Beautys wie Meg Ryan, Erika Eleniak und Co.

Nastassja Kinski feierte ihre größten Erfolge in den 80er-Jahren in den USA. Für ihre Rolle in Roman Polanskis Film „Tess“ erhielt die Tochter von Leinwand-Legende Klaus Kinski einen Golden Globe, feierte anschließend unter anderem als Pantherfrau in „Katzenmenschen“ große Erfolge und verdrehte im Film „Paris, Texas“ den Männern die Köpfe.

Mittlerweile ist Kinski kaum noch als Schauspielerin vor der Kamera zu sehen. Dafür schwang die heute 58-Jährige 2016 in „Let‘s Dance“, dem deutschen Pendant zur ORF-Tanzshow „Dancing Stars“, das Tanzbein. Einen weiteren Auftritt im Reality-TV sagte Kinski dann jedoch kurzfristig ab: 2017 hätte die Schauspielerin nämlich ins RTL-Dschungelcamp ziehen sollen, schmiss aber noch vor dem Start von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ hin.

Ende der 80er-Jahre startete Meg Ryan ihre Karriere in Hollywood und wurde schnell zu „America‘s Sweetheart“ schlechthin. Mit Rollen in Filmen wie „Top Gun“ oder „Harry und Sally“ spielte sie sich in die Herzen der Kino-Zuschauer und zählte in den 90er-Jahren dank „Schlaflos in Seattle“ oder „E-Mail für dich“ zu den absoluten Superstars in der Traumfabrik.

Vom natürlichen Look, der die Schauspielerin zu Beginn ihrer Karriere so charmant gemacht hat, ist mittlerweile nur noch wenig übrig. Von zu vielen Besuchen beim Beauty-Doc gezeichnet, sorgte Meg Ryan in den vergangenen Jahren daher auch nur noch mit ihrem veränderten Aussehen für Schlagzeilen.

Durch die Kultserie „Baywatch“ wurde Erika Eleniak Ende der 80er weltberühmt. Die schöne Schauspielerin spielte die süße Shauni McClain und war in den 90ern einer der heißesten TV-Stars. Neben ihrem Job als Rettungsschwimmerin zierte die heute 50-Jährige auch zahlreiche „Playboy“-Cover.

Nach ihrem Ausstieg aus der Serie konnte Eleniak an ihre Erfolge nicht mehr wirklich anschließen. Mit kleineren Rollen in Filmen oder Gastauftritte in Serien wie „Desperate Housewives“ hielt sich die Schauspielerin über Wasser. Und auch vom Look als „Baywatch“-Nixe hat sich Erika Eleniak mittlerweile verabschiedet: Die blonde Wallemähne tauschte sie gegen einen kessen Bob.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.