13.11.2019 13:22 |

Riskanter Eingriff

Aneurysma: Junckers Operation ist gut verlaufen

Die Operation des scheidenden EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker am Dienstag ist gut verlaufen. Er soll bereits im Lauf des Mittwochs die Intensivstation verlassen, teilte eine Kommissionssprecherin mit. Junckers Rückkehr in sein Büro hänge von der Geschwindigkeit seiner Genesung ab.

Juncker hatte sich eines Eingriffs wegen eines Aneurysmas unterziehen müssen. Ein Aneurysma ist eine mit Blut gefüllte Ausstülpung einer Arterie, die plötzlich aufreißen kann. In dem Fall besteht die Gefahr zu verbluten. Auch eine Operation kann riskant sein.

Der bis zur Ernennung der neuen EU-Kommission unter Ursula von der Leyen weiterhin noch geschäftsführende Kommissionspräsident hatte in der Vergangenheit immer wieder Gesundheitsprobleme. Im August brach er seinen Urlaub für eine dringende Operation an der Gallenblase ab. Anschließend erholte er sich einige Tage in seiner Heimat Luxemburg, bevor er seine Arbeit in Brüssel wieder aufnahm. Immer wieder klagte der seit 2014 im Amt befindliche Juncker auch über Ischias-Beschwerden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.