13.11.2019 09:45 |

Lebensgefahr!

Buschfeuer: Fläche von Oberösterreich brennt

Die verheerenden Buschbrände im Osten Australiens haben nach Schätzungen der Feuerwehren bereits mehr als 1,1 Millionen Hektar Land in Mitleidenschaft gezogen. Allein im Bundesstaat New South Wales tobten am Mittwoch rund 70 Brände, von denen bisher 50 eingedämmt werden konnten. Die Brandfläche entspricht in der Größe fast der Fläche von Oberösterreich, für die Menschen dort herrscht Lebensgefahr.

Evakuierungen angeordnet
In mehreren Gemeinden an der Ostküste Australiens ist aufgrund der unkontrollierbaren Buschbrände die sofortige Evakuierung erforderlich. Die Behörden sprachen am Mittwoch die höchste Warnstufe aus und forderten die Bewohner zum „sofortigen Verlassen“ ihrer Häuser auf.

„Die Bedingungen sind jetzt sehr gefährlich. Die Feuerwehrleute werden bald nicht mehr in der Lage sein, das Vorrücken des Feuers zu verhindern“, so das Queensland Fire and Emergency Service (QFES) in der Notfallwarnung. „Das Feuer kann eine Bedrohung für alle Menschenleben darstellen.“

Heuer früher als sonst
In Australien wüten im Frühling und Sommer regelmäßig Buschbrände. Heuer haben sie nach Expertenangaben besonders früh begonnen und sind aufgrund verbreiteter Trockenheit, hoher Temperaturen und starken Winds besonders heftig. Auch für das kommende Wochenende erwartet die Feuerwehr schwierige Bedingungen mit steigenden Temperaturen und starken Winden, die die Flammen weiter anfachen könnten.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.