Teenager abgeführt

Hinrichtungsspiele in Linz: Bewohner in Angst

Es sind erschreckende Szenen, die Anrainer des Lenaupark-Viertels in Linz schon mehrfach mit ansehen mussten. Junge Burschen, die sich täuschend echt aussehende Waffen (Softguns) an den Nacken halten und Exekutionen nachstellen. Die Polizei wurde eingeschaltet, eine der Waffen konnte nun sichergestellt werden.

„Es waren Schüsse zu hören - viele in der Nachbarschaft haben das gehört. Es sind junge Migranten, die Kriegsspiele in unserem Grätzel abhalten“, erzählt eine Bewohnerin des Linzer Lenaupark-Viertels. Seit Jahren sehen sich die Anrainer zwischen Kremplhochhaus und Lenaupark mit steigender Kriminalität konfrontiert: Drogendealer, Gewalt, Lärm, Vandalismus. „Ich trau mich nach 15 Uhr nicht mehr aus dem Haus“, sagt die 75-Jährige.

Bursche nach Schüssen von Polizei abgeführt
Die Schein-Exekutionen von Jugendbanden seien eine weitere Belastung. „Begonnen hat es damit, dass die jungen Leute mit Softguns auf Tauben geschossen haben. Dann sind die Hinrichtungsspiele losgegangen.“ Bereits vor Monaten wurde nach Schüssen ein junger Bursche von der Polizei abgeführt, er hatte die Softgun noch bei sich.

„Vielleicht morgen ein echtes Gewehr“
„Das kann ich bestätigen“, sagt Polizeichef Karl Pogutter. Auch, dass am Wochenende nach Schüssen eine Softgun in einem Grünstreifen gefunden wurde. „Die Burschen sind vielfach aber nicht strafmündig und eine Softgun gilt als Spielzeugwaffe“, so Pogutter.

„Heute ist es eine Softgun und morgen vielleicht ein echtes Gewehr. Wir sind praktisch alltäglich mit importierter Gewalt konfrontiert“, empört sich Sicherheitsstadtrat Michael Raml (FPÖ).

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen