06.11.2019 12:49 |

Sorge um Film-Diva

Schlaganfall: Catherine Deneuve im Krankenhaus

Sorge um die wohl bekannteste französische Schauspielerin: Catherine Deneuve. Die 76-jährige wurde am späten Dienstagnachmittag in ein Pariser Krankenhaus eingeliefert. Sie erlitt einen leichten Schlaganfall.

Deneuves Agentin Claire Blondel teilte mit, dass es sich um einen „sehr beschränkten ischämischen Schlaganfall“, dessen Folgen aber reversibel seien, handelt. Deneuve werde aber „einige Zeit Ruhe“ brauchen.

Aus dem Umfeld der Film-Diva war zuvor von Übermüdungserscheinungen und Überlastung aufgrund eines dichten Terminplanes berichtet worden.

Mehr als 100 Filme
Deneuve steht seit Oktober in Paris für Emmanuelle Bercots neuesten Film „Zu ihren Lebzeiten“ mit Benoit Magimel vor der Kamera. Die legendäre Pariser Filmschönheit hat in mehr als 100 Filmen mitgespielt. In fünf Jahrzehnten hat sie es geschafft, sich auf kein Genre und kein Stereotyp festzulegen.

„Belle de Jour“
In dem Psychothriller „Ekel“ von Roman Polanski spielte sie eine junge Schizophrene. Für Luis Bunuel schlüpfte sie in „Belle de Jour“ (Schöne des Tages) in die Rolle einer masochistisch-unkeuschen Hausfrau, die sich prostituiert, um Geld zu verdienen. Zu ihren größten Erfolgen zählt das Meisterwerk „Die letzte Metro“ von Francois Truffaut aus dem Jahr 1980.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen