24.10.2019 16:38 |

Insgesamt gesunken

Werbeausgaben für Wahl: SPÖ hat die Nase vorn

Die Werbeausgaben der Parteien für den Nationalratswahlkampf sind heuer deutlich niedriger ausgefallen als 2017. Das geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung des Focus-Instituts hervor. Insgesamt wurden knapp neun Millionen Euro in klassische Werbung investiert (ohne Social Media, Google und Ähnliches). Am meisten Geld gab die SPÖ aus. Der Bruttowerbeaufwand der Parteien in den Medien Print, Außenwerbung, TV, Online, Radio und Kino belief sich zwischen Juli und September 2019 auf 8,996 Millionen Euro. Im Vorfeld der Nationalratswahl 2017 (Juli bis Oktober) war er mit 19.471 Millionen mehr als doppelt so hoch gewesen.

Am meisten investierte heuer die SPÖ: Sie gab 3,384 Millionen Euro aus, ein Anteil von 38 Prozent am Bruttowerbeaufwand. 2017 waren es 5,225 Millionen Euro (27 Prozent) gewesen. Der Spitzenreiter von 2017 mit damals 6,256 Millionen Euro, die ÖVP, kam heuer mit 2,337 Millionen (26 Prozent) auf Platz zwei. Am drittmeisten und ebenfalls deutlich weniger als 2017 (4,194 Millionen) gab die FPÖ mit 1,566 Millionen Euro (17 Prozent) aus.

NEOS mit leichtem Plus, JETZT und Grüne unter ferner liefen
Die NEOS investierten dagegen mehr als noch vor zwei Jahren: Sie wendeten heuer 1,47 Millionen Euro (16 Prozent) auf (2017: 1,239 Millionen). Auch die Liste JETZT gab weit mehr als 2017 (8000 Euro) aus, mit 98.000 Euro war es aber auch heuer am wenigsten unter allen Parteien (ein Prozent). Gering war auch der Werbeanteil der Grünen: Sie wendeten lediglich 141.000 Euro für Werbung auf (zwei Prozent). Vor zwei Jahren hatten sie noch 2,549 Millionen Euro investiert.

Mehr als die Hälfte floss in Print
Der größte Anteil der politischen Werbegelder floss im heurigen Wahlkampf in Printmedien (52,5 Prozent), gefolgt von Außenwerbung (33,3 Prozent), Online-Werbung (9,2 Prozent), TV (drei Prozent), Radio (1,3 Prozent) und Kino (0,7 Prozent). Auf TV-Werbung setzte fast ausschließlich die SPÖ, im Kino warben vorrangig die NEOS.

1,5 Millionen in Facebook und Instagram gepumpt
Für Werbung auf Facebook und Instagram, die in der Focus-Erhebung nicht berücksichtigt wurde, haben die Parteien und parteinahe Accounts laut der Werbebilanz des Konzerns in den 90 Tagen vor der Nationalratswahl 1,5 Millionen Euro ausgegeben. Spitzenreiter waren SPÖ und FPÖ, die - inklusive Landesparteien und einzelner Politiker - jeweils mehr als 400.000 Euro investiert haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol