Junge Mühlviertlerin

Schwierige Suche nach schlüpfrigen Sex-Verleumder

Ja, die Darstellerin sieht dem Opfer ähnlich. Und nein, sie ist es ganz sicher nicht. Eine 21-Jährige aus dem Bezirk Perg hat massive Probleme, seit sie mit einem Porno-Video, das per WhatsApp herumgeschickt wird, verleumdet wird. Die Polizei versucht nun, den Cyber-Täter auszuforschen.…

Eines vorweg: So eine Verleumdungskampagne ist kein Spaß, auch nicht ein schlechter. Die Polizei Perg ermittelt wegen § 107 c, das ist „Fortgesetzte Belästigung im Wege einer Telekommunikation oder eines Computersystems“. Der Strafrahmen beträgt immerhin ein Jahr hinter Gittern.

Hunderte Male geteilt
Die Perger Polizei versucht nun, dem Täter auf die Spur zu kommen. Weil das schlüpfrige Sex-Filmchen aber im Bezirk bereits hunderte Male geteilt worden ist, suchen die Ermittler quasi nach der berüchtigten Nadel im Heuhaufen. Sie durchleuchten den Bekanntenkreis des Opfers, um den Fall ganz klassisch quasi „analog“ aufzuklären.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter