Salate sind gefragt

Efko steht als „Küchenhilfe“ immer höher im Kurs

Die Gurkerl-Ernte biegt auf die Zielgerade. Beim Kraut und bei den Roten Rüben ist noch etwas Zeit, bis sie geerntet werden, doch das Kopfweh von Klaus Hraby wird größer. „Auf den Flächen, die nicht beregnet werden können, steht das Gemüse viel zu klein“, sagt der Efko-Chef, der die Weiterentwicklung vorantreibt.

In Guntramsdorf baut Efko ab nächstem Jahr ein neues Produktionswerk für die Marke Vitana, in dem dann frische Salat- und Gemüse-Convenience-Produkte hergestellt werden. In den Fast-Fertig-Produkten sieht auch Geschäftsführer Klaus Hraby den größten Wachstumsmarkt derzeit: Der Delikatessen- und Frischfrucht-Spezialist stellt heuer allein schon rund 5000 Tonnen Kartoffelsalat her, erneut ein Plus im Vergleich zum Vorjahr. „Wir haben hier eine Million Euro in die Anlage investiert, sind gut aufgestellt“, so Hraby.

Schon 630 Mitarbeiter
Warum das Geschäft mit den Fast-Fertig-Gerichten so boomt? „Man schaut sich zwar Kochsendungen an, das Selbstkochen wird auch propagiert, aber man tut’s offenbar nicht“, stellt der 50-Jährige fest, der mittlerweile Chef von 630 Mitarbeitern ist. Im Sommer kamen noch einmal 400 Ferialpraktikanten dazu.

Kraut und Roten Rüben fehlt der Regen
Der Fachkräftemangel trifft auch Efko. Im Machland-Werk in Naarn, wo neben Sauergemüse auch die Quetschbeutel mit Fruchtpüree für McDonald’s befüllt werden, „schaffen wir es mit Mühe, die dritte Schicht zu besetzen“. Die Gurkerl-Ernte lief sehr zufriedenstellend. Sorgen machen allerdings die Aussichten auf Kraut und Rote Rüben. Wo der Regen fehlt oder nicht künstlich die Felder bewässert werden, sind die Krautköpfe schlichtweg zu klein.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)