17.08.2019 13:55 |

Am Pannenstreifen

Kontrolle: Fahrer spielte auf 8 Handys „Pokémon“

Da staunte eine Polizeistreife in der US-Großstadt Seattle nicht schlecht: Als die Beamten auf der Autobahn einen am Pannenstreifen stehenden Wagen kontrollieren und den Fahrer fragen wollten, ob sie ihm helfen könnten, ertappten sie den Fahrzeughalter in flagranti beim „Pokémon Go“-spielen - und zwar mit gleich acht Smartphones gleichzeitig.

Wie die „Seattle Times“ berichtet, hatte sich der Autofahrer dafür sogar eine Art Smartphone-Halterung aus Schaumstoff zusammengebastelt, in die er seine acht Handys eingespannt hatte. Der „Pokémon“-Fan kam bei der Kontrolle mit einer Verwarnung davon. Die Polizei rügte ihn, weil der Pannenstreifen an sich nicht dafür vorgesehen ist, für eine schnelle „Pokémon“-Hatz anzuhalten, ließ ihn aber weiterfahren.

Vor der Weiterfahrt musste der Mann seine acht Smartphones allerdings auf den Rücksitz verfrachten - damit er beim Fahren nicht von seinem offenkundig sehr ernsthaft betriebenen Hobby abgelenkt wird und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Hätte der Mann beim Fahren „Pokémon Go“ gespielt, wäre er bei der Kontrolle nicht so glimpflich davongekommen und hätte mit einer Strafe rechnen müssen. So blieb es aber bei der Belehrung.

Bei „Pokémon Go“ wird das GPS-Modul des Smartphones genutzt, um Spieler virtuelle Monster an Orten in der realen Welt fangen zu lassen. Das Smartphone-Spiel hat eine große Fangemeinde und vereinzelt fast schon fanatische Anhänger. Neben dem Autofahrer in Seattle zählt auch ein älterer Herr aus Taiwan dazu, der mit gleich elf Smartphones am Fahrrad durch Taipeh kurvt und Monster fängt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Geschätzte 2,5 Mio. €
Corporate Design der ÖGK: Kosten sechsmal so hoch
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
CO2-Steuer: Grüne Karte für Badelts klare Worte
Österreich
Täter von Lkw erfasst?
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter