07.08.2019 13:01 |

Bierflasche geworfen

Mutter misshandelt ihr Baby auf offener Straße

Auf offener Straße hat eine betrunkene Mutter in Nürnberg ihr zehn Monate altes Baby massiv misshandelt und mit einer Bierflasche beworfen. Am Ende konnten Zeugen den Säugling von der 34-Jährigen trennen, wie die Polizei in Nürnberg am Mittwoch mitteilte. Die Frau hatte einen Alkoholpegel von 1,3 Promille und stand womöglich auch unter Drogeneinfluss.

Die 34-Jährige kam in eine Fachklinik, das nicht schwerer verletzte Kind in ein Krankenhaus. Der Polizei zufolge saß die Frau am Dienstagnachmittag betrunken auf dem Gehweg und schrie ihr weinendes Kind immer wieder mit vulgären Worten an. Ein Zeuge beobachtete dann demnach, wie die Frau dem Baby mehrfach mit der Hand ins Gesicht schlug, bis der Zeuge die Gewalt unterbinden konnte.

Bierflasche in Kinderwagen geschleudert
Die Frau sei daraufhin davon gelaufen, sei aber einem anderen Zeugen wegen des schreienden Kinds und ihrer Pöbeleien aufgefallen. Der Mann habe erfolglos versucht, die Frau zu beruhigen, die dann mit voller Wucht eine Bierflasche in den Kinderwagen geschleudert und auch das Kind getroffen habe.

Der Zeuge habe die erneut flüchtende Frau verfolgt - diese habe unterwegs den Kinderwagen umgeworfen, so dass dieser sich überschlug. Der Zeuge habe daraufhin das aus dem Wagen gefallene Kind in seine Obhut nehmen können, während andere Zeugen die Frau bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnten.

Kind bei Jugendamt
Noch in der Polizeistation habe die Frau weiter randaliert. Das zur Behandlung ins Krankenhaus gebrachte Kind kommt nun in die Obhut des Jugendamts. Gegen die Mutter wurden Ermittlungen wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen