03.08.2019 18:27 |

Betrunken randaliert

Beamte attackiert: Da half nur noch Pfefferspray

Hermagorer Polizisten mussten in der Nacht auf Samstag gegen ein betrunkenes Urlauberpaar sogar Pfefferspray einsetzen. Eine Sektorstreife war wegen Lärmerregung in der Bahnhofstraße in Hermagor alarmiert worden. Während sich der Störer aus dem Staub machte, wurden die Beamten im Zuge der Amtshandlung von dessen Bruder (33) aus Braunau (OÖ) und dessen 31-jährigen Freundin attackiert. Nach dem Einsatz von Pfefferspray klickten vorläufig die Handschellen. Das Urlauberpaar wird wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Man könnte sagen „a bsoffene Gschicht“. Eigentlich war die Sektorstreife der Polizeiinspektion Hermagor in der Nacht auf Samstag wegen des Bruders des Urlauberpaares in die Bahnhofstraße in Hermagor gerufen worden. Der Störer machte sich aber aus dem Staub. In die Amtshandlung mischten sich der 33-jährige Bruder aus Braunau und dessen 31-jährige Freundin, beide stark betrunken, ein. Zuerst stieß die Frau einen Beamten zur Seite. Als sie vom Beamten zur Ausweisleistung aufgefordert wurde, versetzte der Braunauer dem Beamten mit dem Fuß einen Sidekick gegen die Hüfte. Der Angreifer wurde nach Einsatz von Pfefferspray vorläufig festgenommen. Ihm wurden die Handschellen angelegt. Die Beamten und die Beteiligten wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Der Festgenommene wurde nach Abschluss der Ersterhebungen freigelassen. Er und seine Freundin werden wegen „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen