20.07.2019 07:33 |

Länger als Putin

„Letzter Diktator Europas“ feiert 25-Jahr-Jubiläum

Er ist schon länger an der Macht als Russlands Staatschef Wladimir Putin: Mit harter Hand regiert der als „Europas letzter Diktator“ bekannt gewordene weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko seit 25 Jahren. Als letztes Land in Europa vollstreckt Weißrussland auch die Todesstrafe - per Genickschuss. Wie hält sich jemand so lange an der Macht?

Bei den gerade auch von Sportlern gefeierten Europaspielen in Minsk sah sich Lukaschenko wieder in seinem Element. Vergessen schien alle Kritik von Menschenrechtlern. Stattdessen ließ sich der 64-Jährige feiern. Das Land zwischen EU-Mitglied Polen und Russland sieht sich laut seinem Präsidenten ganz selbstbewusst als „letzte Diktatur Europas“.

Westliche Demokratie ist „beklopft“
Keine Persönlichkeit auf dem Kontinent ist so lange an der Macht wie Lukaschenko, der auch seinen Freund Wladimir Putin in puncto Amtsjahren in den Schatten stellt. Als „beklopft“ bezeichnete der vormalige Direktor eines sowjetischen Agrargroßbetriebs (Sowchose) einmal die westlichen Demokratien.

„Lieber Dikator als schwul“
Der Mann mit dem markanten Schnauzer, begeisterter Eishockeyspieler, meinte selbst einmal, er sei „lieber Diktator als schwul“. Lukaschenko beherrscht eine „Schaukelpolitik“ zwischen der EU und Russland und hat es immer verstanden, einen Teil des Geldes an das Volk weiterzugeben.

Sohn wird als Kronprinz erzogen
Zum Amtsjubiläum erinnern Minsker Medien daran, wie der von ihnen „Batka“ (Vater) genannte Staatschef seinen unehelichen Sohn und „Kronprinzen“ Kolja mit zu Staatsvisiten nimmt. Zudem dient sich Lukaschenko wieder als Dienstleister im Ukraine-Konflikt an. Schon 2015 war er Gastgeber der Friedensgespräche in Minsk mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, Putin und den Präsidenten der Ukraine und Frankreichs. Eine Neuauflage des Minsker Treffens ist im Gespräch. Und der als „bauernschlau“ beschriebene Lukaschenko hofft einmal mehr auf die große Bühne der Weltpolitik.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 17. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.