06.07.2019 12:48 |

In Millstatt

Polizei wollte sie nicht: „Bullen“ am Kulturhaus

Die Kunstinstallation mit „Bullenköpfen“, die eigentlich die Fassade der Polizeiinspektion in Millstatt aufpeppen hätte sollen, hat endlich einen Standort gefunden. Nach Protesten der Beamten hängen die Porträts der Rinder jetzt auf der Fassade des Kulturhauses.

Die Rinderköpfe haben damit den Platz gefunden, auf dem sie offenbar auch gern gesehen werden. Die Installation des Künstlers Jens August wurde an der Fassade des Kulturhauses in Millstatt angebracht. Eigentlich wollte man die „Bullen“ ja auf dem Haus der Polizeiinspektion montieren; dort waren sie aber unerwünscht. Die Beamten hegten die Befürchtung, dass diese zu unliebsamen Assoziationen anregen könnten.

Begeistert von den Bildtafeln war hingegen Millstatts Bürgermeister Johann Schuster. Er machte sich sofort auf die Suche nach einem geeigneten Platz für die Rindviecher: „Mir gefällt die Installation sehr. Auf das Kulturhaus passen die Motive perfekt.“ Auch Gäste, Bewohner und Polizei sind mit der gefunden Lösung zufrieden.

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen