So, 16. Juni 2019
07.06.2019 10:02

Mit „Skai“ am Himmel

BMW geht in die Luft - mit einer Flugtaxi-Drohne!

Mit BMW steigt der nächste Autohersteller in das Geschäft mit Flugtaxis ein. Die Münchner haben nun gemeinsam mit dem US-Start-up Alakai die Studie einer Passagierdrohne mit Brennstoffzellen-Energieversorgung vorgestellt.

Das sechsmotorige Lufttaxi namens Skai bietet fünf Personen Platz und soll vier Stunden in der Luft bleiben können. Die Reichweite ist mit bis zu 644 Kilometern angegeben, was der Strecke von Hamburg nach München entspricht.

Die meisten Wettbewerber, zu denen auch die BMW-Konkurrenten Audi und Daimler zählen, setzen bei ihren Flugdrohnen-Entwürfen auf batterie-elektrische Antriebe. Die Brennstoffzelle hätte den Vorteil geringer Tankzeiten; das Nachfüllen von Wasserstoff benötigt im Gegensatz zum Stromtanken oder Akkuwechseln nur wenige Minuten.

Bislang konnte sich Skai noch nicht in der Praxis beweisen, ein Jungfernflug ist aber für die nächste Zeit vorgesehen. Dabei wird auch ein Pilot an Bord sein, obwohl die Drohne künftig auch allein fliegen soll. Zu den Einsatzbereichen des Skai sowie der Konkurrenzmodelle sollen neben dem Kurz- und Mittelstreckentransport von Passagieren unter anderem auch Rettungsflüge im Katastrophenfall zählen. Angaben zu einem Serienstart werden nicht gemacht.

Erst vor wenigen Tagen ist in Wien ein autonomes Flugtaxi getestet worden. Der österreichische Luftfahrtkonzern FACC übernimmt die Produktion der autonomen Flugtaxis von EHang und entwickelt sie derzeit zur Serienreife.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Finalsieg vs. Südkorea
Ukraine krönt sich erstmals zum U20-Weltmeister
Fußball International
Im Alter von 88 Jahren
Architekt Wilhelm Holzbauer ist gestorben
Österreich
Fünf Jahre danach
Ribery: „Es ist die größte Ungerechtigkeit!“
Fußball International
Kein Fremdverschulden!
Österreicher (47) lag tot in Hotelsuite im Kosovo
Oberösterreich
Frauen-Fußball-WM
Europameister Niederlande im Achtelfinale
Fußball International
Gluthitze, Gelsen usw.
Österreich droht ein Wetter-Sommer der Extreme
Österreich

Newsletter