So, 16. Juni 2019
04.06.2019 13:29

Hunderte Mio. verplant

Italien baut aus: Radwege von Venedig bis Apulien

Italien investiert stark in den Ausbau touristischer Radwege. Zehn lange Verbindungen von Nord- bis Süditalien will die Regierung in den nächsten Jahren bauen, dafür seien bereits 361 Millionen Euro lockergemacht worden, so der italienische Verkehrsminister Danilo Toninelli am Dienstag.

Machbarkeitsstudien für den 680 Kilometer langen Radweg „Vento“, der Turin und Venedig mit Strecken zum Teil entlang des Flusses Po verbinden soll, werden zurzeit geprüft. Er soll die Regionen Piemont, Lombardei und Venetien miteinander verknüpfen. Geplant ist außerdem eine 44 Kilometer lange Umfahrung der Stadt Rom. Zu den Plänen zählt auch ein Radweg über die Insel Sardinien.

„Radweg der Lagunen“ rund um Venedig
Die Regierung hat dieser Tage einer Radroute grünes Licht gegeben, die Triest, Lignano Sabbiadoro und Venedig verbinden soll. 500.000 Euro wurden den Regionen Friaul-Julisch Venetien und Venetien, durch die der „Radweg der Lagunen“ verlaufen soll, für eine Machbarkeitsstudie zugesichert. Diese soll bis Ende 2020 vorgelegt werden. Bis Juni 2022 soll per Ausschreibung beschlossen werden, wer den Radweg bauen wird. Dieser wird nach Angaben des Verkehrsministeriums in Rom rund acht Millionen Euro kosten.

„Adria-Radweg“ von Venedig bis Apulien
Das Verkehrsministerium plant zudem einen „Adria-Radweg“, der die Kleinstadt Chioggia bei Venedig mit der süditalienischen Region Apulien verbinden soll. Auch in diesem Fall soll bis Juni 2022 beschlossen werden, welches Unternehmen den Radweg bauen wird.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Finalsieg vs. Südkorea
Ukraine krönt sich erstmals zum U20-Weltmeister
Fußball International
Im Alter von 88 Jahren
Architekt Wilhelm Holzbauer ist gestorben
Österreich
Fünf Jahre danach
Ribery: „Es ist die größte Ungerechtigkeit!“
Fußball International
Kein Fremdverschulden!
Österreicher (47) lag tot in Hotelsuite im Kosovo
Oberösterreich
Frauen-Fußball-WM
Europameister Niederlande im Achtelfinale
Fußball International
Gluthitze, Gelsen usw.
Österreich droht ein Wetter-Sommer der Extreme
Österreich

Newsletter