So, 26. Mai 2019
16.05.2019 07:10

Mehr als 35 Einbrüche

Geschiedenes Ehepaar als Seriendiebe ausgeforscht

Zwei Seriendiebe aus Unterkärnten gingen der Polizei Kärnten in die Falle. Der 30-Jährige und seine Ex-Frau sollen von Jänner 2017 bis März 2019 mehr als 35 Mal zugeschlagen haben. Der angerichtete Schaden liegt bei mehreren Zehntausend Euro. 

Die Diebesbande brach in den vergangenen zwei Jahren in mehrere Sportkantinen, Umkleidekabinen von Sporthallen, Gasthäusern, Firmen und Werkstätten in den Bezirken Wolfsberg, Völkermarkt und St. Veit ein. Insgesamt haben die beiden 35 Einbruchsdiebstähle und drei Einschleichdiebstähle begangen, heißt es seitens der Polizei.

Gestohlenes Geld floss in die Spielsucht
Der Unterkärntner investierte den Großteil des Geldes in seine Spiel- und Wettsucht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf  mehrere Zehntausend Euro, zudem konnten die beiden mehr als 20.000 Euro Bargeld erbeuten.

Ex-Frau zu Einbrüchen gezwungen
Die Frau gab bei der Einvernahme an, dass sie von ihrem Ex-Mann zur Teilnahme an zahlreichen Tathandlungen genötigt wurde. Sie ist zu den Delikten geständig.

Der 30-Jährige hingegen ist nicht geständig. Und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt festgenommen und in die Justizanstalt eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wähler gehen zur Urne
„Die Regierungsparteien haben uns enttäuscht“
Österreich
Unbeständig und kühler
Grau in grau: Regenwolken verdrängen wieder Sonne
Österreich
Zweite Liga
Rückschlag für Ried: 1:1 gegen Klagenfurt
Fußball National
Chance für Astronomen
Asteroid mit Mini-Mond flog an Erde vorbei
Wissen
„Schlimmer als 2018“
Warnung vor extremem Hitze-Sommer in Europa
Welt
„Zunehmende Verrohung“
Warnung in Deutschland vorm Tragen der Kippa
Welt
Als Touristenmagnet
Simbabwe erlaubt Büffeljagd mit Pfeil und Bogen
Reisen & Urlaub

Newsletter