Abflug verschoben:

Leondinger Familie auf Teneriffa „gestrandet“

Den Abschluss ihrer zehntägigen Osterreise nach Teneriffa hat sich eine Leondinger Familie anders vorgestellt. Statt um 15.40 Uhr mit dem Flieger Richtung Wien abzuheben, wurde der Rückflug von der Billigfluglinie „Wizzair“ auf 20.30 Uhr verschoben – ohne Angabe von Gründen. Die Familie versuchte vergeblich, die Fluglinie zu erreichen und auch die Eincheck-App streikte.

Zehn sonnige und entspannte Osterfeiertage verbrachte eine Leondinger Familie auf der kanarischen Insel Teneriffa. Eigentlich war alles perfekt, bis gestern. „Zum Glück haben wir noch einmal online kontrolliert, ob unser Flieger planmäßig abhebt“, erzählt die Familie am Telefon. Das tat er nicht, ohne Angabe von Gründen wurde der Rückflug nach Wien um fünf Stunden nach hinten verschoben – Benachrichtigung hatte die Familie keine bekommen.

Keine Ansprechperson
„Verspätungen von ein bis zwei Stunden sind verkraftbar. Aber, dass man dann keine Ansprechperson seitens der Fluglinie hat, geht überhaupt nicht“, so die Mutter (42) weiter. Weder über die App noch über die Homepage von „Wizzair“ konnte man herausfinden, warum der Flug verschoben wurde und jegliche Kontaktaufnahme mit der Fluggesellschaft verlief im Sand.

Kinder verpassen ersten Schultag
Auf ihrer Homepage wird hingewiesen, dass ein Beschwerdemail innerhalb der nächsten 30 Tage beantwortet wird - für die „gestrandete“ Familie zu spät. Auch das Flughafenpersonal in Teneriffa konnte der Familie nicht weiterhelfen. Selbst wenn der Flieger wie angekündigt, um 20.30 Uhr abhebt, so verpassen die beiden Kinder (12 und 14 Jahre) mit Sicherheit den heutigen ersten Schultag nach den Osterferien und ihre Mutter, die Ärztin ist, kann ihre Ordination nicht öffnen.

Philipp Zimmermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter