16.04.2019 13:40 |

Zweideutige Mitteilung

Fans in Aufruhr: Ist Baby Sussex etwa schon da?

„Im Namen des Herzogs und der Herzogin (und Baby Sussex) danken wir allen vielmals.“ Mit diesem Satz, mit dem sich das Herzogpaar - auch im Namen des Nachwuchses - für die Spenden ihrer Fans bedankte, haben Harry und Meghan am Montagabend für Aufregung gesorgt. Ist das Royal Baby etwa schon da, fragen sich jetzt nämlich viele. Der ehemalige Hofsprecher von Queen Elizabeth brachte Licht ins Baby-Dunkel.

„Vor nur einer Woche haben der Herzog und die Herzogin von Sussex Sie gebeten, verschiedene Organisationen auf der ganzen Welt zu unterstützen, anstatt Geschenke für die bevorstehende Ankunft ihres Erstgeborenen zu senden“, hieß es in dem Posting unter anderem. Auch im Namen von „Baby Sussex“ wolle man sich für die große Unterstützung bedanken, schrieben Meghan und Harry weiter - und machten damit die Fans stutzig. Ist der royale Nachwuchs, auf den die Fans so sehnlichst warten, etwa schon da?

Doch nicht nur diese Meldung schürte die Gerüchte, denn schon seit einigen Tagen spekulieren britische Medien, das erste Kind der Herzogin und des Herzogs von Sussex könnte längst das Licht der Welt erblickt haben. Immerhin verkündeten die beiden Eltern in spe in der Vorwoche, man wolle die Geburt privat halten und der Öffentlichkeit erst einige Tage später die frohe Botschaft überbringen

Ex-Hofsprecher der Queen klärt auf
Dickie Arbiter, der ehemalige Hofsprecher der Queen, bereitete den wilden Spekulationen aber nun ein Ende. „Wenn man das glaubt, glaubt man alles“, erklärte der 79-Jährige, der bis 2000 im Dienste des britischen Hofes stand, in der australischen TV-Show „Today Extra“. Er ist sich sicher: „Wir werden zu gegebener Zeit erfahren, wann das Baby geboren wurde.“

Und weiter: „Harry und Meghan machten sehr deutlich, dass die Geburt privat ablaufen soll. Es wird keine Vorankündigung geben und sie werden jegliche Details erst veröffentlichen, wenn sie die Zeit hatten, sich an ihr Leben zu dritt zu gewöhnen“, erklärte er. „Die Geburt wird, genau wie sie sagten, Ende April, Anfang Mai sein und wir müssen bis dahin die Füße stillhalten.“

Seit Mitte März befindet sich Herzogin Meghan offiziell in Baby-Pause. Eine Ausnahme machte die 37-Jährige jedoch: Gemeinsam mit Prinz Harry besuchte sie am 19. März das New Zealand House in London, um der Opfer der Terrorattacke im neuseeländischen Christchurch zu gedenken.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter