So, 21. April 2019
18.03.2019 10:18

Gedenken nach Massaker

So trauern Neuseelands härteste Jungs um die Opfer

Nach dem Massaker in zwei Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch ist das Entsetzen über die furchtbare Tat weiterhin groß. 50 Gläubige wurden beim Freitagsgebet niedergemetzelt, weil ein 28-jähriger Australier nach eigenen Angaben die „weiße Rasse vor der Gefahr Islam beschützen“ wollte. Doch der mutmaßliche Massenmörder hat die Rechnung ohne die Neuseeländer gemacht, die in ihrer Trauer näher denn je zusammenrücken. So führten Mitglieder der Black-Power-Gang den traditionellen Tanz der Maori, den Haka, im Gedenken an die allesamt muslimischen Opfer auf.

„Neuseeland ist in seiner Trauer vereint“, hatte die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern am Wochenende gesagt. Und sie hat recht: Noch am selben Tag des schrecklichen Attentats waren sich entsetzte Gangmitglieder mit muslimischen Trauernden in die Arme gefallen, um sich gegenseitig Trost zu spenden.

Allerorts führten Gruppen den traditionellen Tanz der neuseeländischen Ureinwohner, der Maori, auf - am Sonntag bei einer Zeremonie vor der Al-Noor-Moschee, wo 42 Menschen starben, auch zehn Mitglieder von Neuseelands größter Maori-Gang, der erstmals 1970 in Erscheinung getretenen Bewegung Black Power. Trauernde waren zu einer Mahnwache zusammengekommen, als die Gruppe das emotionale Zeichen setzte.

Gangsprecher: „Wir leben zusammen in dieser Gemeinschaft“
Ein Sprecher der Gruppe sagte, dass niemand ausdrücken könne, wie verletzt die Menschen seien, auch Mitglieder der Gruppe. „Auch wenn die Leute uns Gang oder was weiß ich was nennen, wir leben zusammen in dieser Gemeinschaft, und es hat uns näher zusammengerückt.“ Es sei egal, was man anhabe oder welche Hautfarbe man habe oder wofür man stehe, woran man glaube - das Massaker habe „wie bei Erdbeben jeden näher zum anderen gebracht“.

Tanz als „Zeichen des Respekts“ und um den Menschen Kraft zu geben
Die Menschen müssten sich gewahr werden, dass es diese Art von Extremismus, für die Brenton Tarrant steht, schon seit Jahrzehnten gebe. „Diese Leute, die sich verstecken mit ihren Ansichten, die gehen irgendwann in die Luft - und etwas wie das ist dann das Ergebnis“, so der Sprecher. Ein Mitglied der Black Power sagte außerdem: „Es ist heute traurig und es wird morgen traurig sein, und so können wir gemeinsam da durch.“ Der Tanz sei ein Zeichen des Respekts gegenüber jenen, die leiden, und um ihnen Kraft zu geben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die Tore im Video
Hattrick! Benzema schreibt bei Real Geschichte
Fußball International
Pleite für Arsenal
Liverpool schießt sich an Spitze und hilft „Hasi“
Fußball International
Gegen den LASK
Doppelpack von Monschein rettet Austria das Remis
Fußball International
„Silberstein-Methoden“
Straches Facebook-Auftritt sorgt für Polit-Debatte
Österreich
Bis zu 28° am Freitag
Auf Regen-Intermezzo folgt bald sommerliche Hitze
Österreich
Hier im Video
Witzig: Arnautovic erklärt Alaba das Eierpecken
Fußball International
Party steigt am Abend
Tuchel mit Paris schon Stunden vor Anpfiff Meister
Fußball International
Klubrekord für BVB
Dortmund dank Torgala wieder an den Bayern dran
Fußball International
Historische Serie
Mega-Krise! ManU wird von Everton böse blamiert
Fußball International
Kärntner um Europa
WAC schockt Sturm mit Doppelschlag in vier Minuten
Fußball National
Umstrittene Ifo-Studie
Leser meinen: „Ein Energiemix macht Sinn“
Wirtschaft
Pleite für Köln
Doppelpack! Dovedan schießt Heidenheim zum Sieg
Fußball International

Newsletter