07.03.2019 12:34 |

Pflege teuer:

Viele Senioren wollen in eigenen 4 Wänden bleiben

So lange wie möglich zu Hause in den eigenen vier Wänden bleiben, das ist der erklärte Wunsch vieler Senioren. Im Burgenland wurden nun die Ergebnisse der von Landeschef Hans Peter Doskozil in Auftrag gegeben Umfrage zum Thema Pflege präsentiert. 98,5 Prozent der Befragten wollen daheim gepflegt werden.

Erstellt vom Departement Soziales der FH Burgenland, verteilt über die Mitglieder des Seniorenbeirates: 23.000 Menschen der älteren Generation waren in den letzten Wochen aufgerufen, ihre Wünsche in Sachen Pflege zu deponieren. Soziallandesrat Christian Illedits und Roland Fürst, Lehrgangsleiter an der FH, präsentierten nun das Ergebnis. „Fast 100 Prozent der Senioren wünschen sich eine Pflege zu Hause, aber nur 44 Prozent glauben, sich diese auch leisten zu können“, so Illedits. Das führt er vor allem darauf zurück, dass sich viele nicht im Vorfeld, sondern erst im Akutfall, wenn sie bereits pflegebedürftig sind, Gedanken machen.

„Wir wollen diesem Problem einerseits mit dem neuen Pflege- und Betreuungsplan für das Burgenland und anderseits mit dem bereits installierten Case & Care Management entgegenwirken“, erklärt der SP-Mandatar. Der Zulauf zu diesen Pflege- und Sozialberatungen sei enorm. Schon in den ersten beiden Monaten 2019 haben 286 betroffene Menschen von dieser Leistung gebraucht gemacht. Es wird nun angedacht, das Personal in diesem Bereich aufzustocken.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich
Burgenland Wetter
20° / 30°
heiter
18° / 31°
heiter
20° / 30°
heiter
20° / 31°
heiter
18° / 30°
einzelne Regenschauer

Newsletter