27.02.2019 11:32 |

Ring wird gesperrt

Opernball heuer ohne Gegendemonstration

Der heurige Wiener Opernball wird am Donnerstag ohne Gegendemonstration stattfinden. Die Frist ist verstrichen, „es wurde keine Demo angemeldet“, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger am Dienstag. Die Ringstraße wird - wie üblich - gesperrt, der Verkehr vor der Oper wird umgeleitet. Betroffen sind auch die Wiener Linien.

Das Versammlungsgesetz sieht seit der Novellierung im Jahr 2017 vor, dass eine Veranstaltung spätestens 48 Stunden vor Beginn bei den Behörden schriftlich anzumelden ist. Da das im Fall des Opernballs 2019 nicht geschehen ist, dürfte heuer keine Kundgebung stattfinden. 2018 hatte die Kommunistische Jugend Österreich eine Demo unter dem Motto „Eat the Rich“ organisiert, zu der laut Veranstalter 200, nach Polizeiangaben 90 Personen kamen. 2017 waren unter demselben Motto etwa 250 Menschen auf die Straße gegangen.

In den Jahren davor war die Anzahl der Teilnehmer mehr als überschaubar gewesen, 2016 waren nur neun Demonstranten aufgetaucht. Die letzte wirklich große Kundgebung hatte es im Jahr 2000 nach der Angelobung der schwarz-blauen Regierung gegeben. Damals hatten sich zwischen 15.000 und 20.000 Menschen zusammengefunden, um gegen das Kabinett von Wolfgang Schüssel (ÖVP) und Susanne Riess-Passer (FPÖ) und den Irakkrieg zu demonstrieren. Im Jahr darauf kam es trotz geringerer Teilnehmerzahl von 2000 Menschen zu Ausschreitungen, 40 Personen wurden festgenommen.

2018 sorgte Femen-Aktivistin für Aufsehen
2018 hatte eine Femen-Aktivistin, die am Roten Teppich mit nacktem Oberkörper gegen den Ball-Besuch des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko protestierte, für einen Eklat gesorgt. Die kreischende Aktivistin wurde von der Polizei abgeführt.

Für die Wiener Verkehrsteilnehmer bedeutet der Opernball jedenfalls auch heuer einen Umweg. Von 19.30 bis 23 Uhr ist die Ringstraße zwischen dem Schwarzenbergplatz und der Operngasse sowie die Kärntner Straße zwischen Karlsplatz und Opernring gesperrt. Die Zufahrt von Ballgästen ist zwischen 19.40 und 20.05 Uhr sowie ab 20.20 Uhr möglich.

Umleitungen vor Staatsoper
Der Verkehr in den von Sperren betroffenen Bereichen wird lokal umgeleitet. Besucher, die aus den Bezirken Wieden, Margareten oder Mariahilf über den Karlsplatz und die Kärntner Straße zufahren möchte, werden über die Lothringer Straße und den Schwarzenbergplatz umgeleitet, informierte die Polizei in einer Aussendung am Mittwoch. Die Wiener Linien sind ebenfalls von der Ringsperre betroffen. Die Straßenbahnlinien 1, 2 und D werden ab etwa 19 Uhr umgeleitet, die Linien 71 und 59A werden kurzgeführt. Die Autobuslinie 2A wird bis Freitag eingestellt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen