21.02.2019 12:10 |

Anzeige für Dealer

Villacher Drogenbunker: Cannabis, Koks und Bargeld

Illegale Suchtmittel wie Cannabis und Kokain sowie 12.000 Euro Bargeld haben Polizeibeamte nach monatelanger Ermittlungen in Villach sichergestellt. Fünf Tatverdächtige werden angezeigt.

Monatelang haben Beamte der Suchtmittelgruppe des Kriminalreferates vom Stadtpolizeikommando Villach intensiv gegen eine mehrköpfige Tätergruppe ermittelt. Es bestand der Verdacht des gewerbsmäßigen Suchtmittelhandels.

Hausdurchsuchungen in Villach
Am Freitag, 11. Januar, führten die Beamten des Kriminalreferates, des Bundeskriminalamtes, der EKO Cobra, der Observation und Polizeidiensthundeführern vier Hausdurchsuchungen an unterschiedlichen Örtlichkeiten im Stadtgebiet von Villach durch. Dabei wurden insgesamt fünf Personen der zuvor angeführten Tätergruppierung vorläufig festgenommen.

Villach: Cannabis und Kokain sichergestellt
Bei den Hausdurchsuchungen konnten mehr als 250 Gramm Cannabis und Kokain sowie mehr als 12.000 Euro Bargeld in szenetypischer Stückelung vorgefunden und sichergestellt werden. Weiters wurden Streckmittel für Kokain und professionelles Verpackungsmaterial sowie eine bereits abgeerntete Indoorplantage mit 50 Stück Cannabispflanzen vorgefunden.

41-jähriger Villacher ist Hauptverdächtigter
Als Haupttatverdächtiger wurde ein 41-jähriger Mann aus Villach identifiziert. Durch ihn wurden die Suchtmittel an Zwischenhändler weitergegeben. Bei einem 33-jährigen Mann aus Villach handelt es sich um einen Abnehmer und Zwischendealer, der zumindest teilweise mit einer 29-jährigen Frau, einem 29-jährigen Mann und einer 30-jährigen Frau, alle ebenfalls aus Villach, das Suchtmittel an die Endkonsumenten gewinnbringend verkauft hat.

Drogen-Bunkerwohnung entdeckt
Diese Tätergruppierung steht im Verdacht neben Cannabis im mehrfachen Kilobereich auch einen regen Handel mit Kokain betrieben und einen Personenkreis von zumindest 25 Personen kontinuierlich mit illegalen Suchtmitteln versorgt zu haben. Im Zuge der Erhebungen wurde auch eine sogenannte Bunkerwohnung ausgemittelt. Diese Wohnung diente nicht nur zur Lagerung, sondern auch zur Portionierung der Suchtmittel.

Gegen den 41-jährigen Tatverdächtigen werden auch Ermittlungen nach dem Waffengesetz durchgeführt, weil bei der Hausdurchsuchung mehrere Waffen sichergestellt werden konnten:

  • zwei Faustfeuerwaffen
  • eine Langwaffe
  • Waffenteile
  • ca. 200 Stück Munition
  • Kampfmesser
  • Wurfmesser

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurden die fünf Tatverdächtigen in die Justizanstalt Klagenfurt überstellt. Nach Abschluss der Ermittlungen werden sämtliche Tatverdächtige der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter