Mo, 25. März 2019
19.02.2019 11:27

„Fortschrittlicher“

Huawei-Gründer: „USA können uns nicht zerdrücken“

Trotz des Gegenwinds für Huawei wegen Bedenken um die Cybersicherheit hält Konzerngründer Ren Zhengfei die Technik des chinesischen Telekommunikationsriesen international für unverzichtbar. „Die Welt kann uns nicht entbehren, weil wir fortschrittlicher sind“, sagte er in einem Interview. Es gebe keine Möglichkeit, dass die USA „uns zerdrücken“ könnten.

Für die Zukunft des Konzerns, dem in mehreren Ländern eine zu große Nähe zu den Behörden in Peking vorgeworfen wird, zeigte sich Ren zuversichtlich: „Wenn die Lichter im Westen ausgehen, wird der Osten scheinen“, sagte er der britischen BBC in einem am Dienstag veröffentlichten Interview. „Amerika steht nicht für die Welt.“

Huawei ist einer der weltweit führenden Netzwerkausrüster, unter anderem für den Aufbau von 5G-Mobilfunknetzen, die den Grundstein für diverse Zukunftstechnologien wie etwa autonome Fahrzeuge legen sollen. Vor allem auf Betreiben der USA stuften allerdings mehrere Länder Huawei als potenzielle Gefahr für die Cybersicherheit ein.

Selbst wenn die USA nun noch mehr Länder überzeugen sollten, auf Huawei-Technik vorübergehend zu verzichten, könne der Konzern immer noch „kleiner werden“, sagte der üblicherweise als medienscheu geltender Ren der BBC.

Festnahme von Tochter „politisch motiviert“
Die Festnahme seiner inzwischen auf Kaution freigelassenen Tochter in Kanada kritisierte er als „politisch motiviert“. Meng Wanzhou war auf Betreiben der USA Anfang Dezember festgenommen worden. Die US-Justiz wirft der Huawei-Finanzchefin einen Verstoß gegen die Iran-Sanktionen vor und verlangt ihre Auslieferung. „Wir lehnen das ab“ sagte Ren. „Aber nun sind wir auf diesem Pfad und werden die Gerichte das klären lassen.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Israel-Teamchef
Herzog: „Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft“
Fußball International
Drei Tore, ein Assist
Wer ist Zahavi? Dieser Mann machte uns fertig!
Fußball International
Lewandowski trifft
Polen dank Sieg gegen Lettland neuer Spitzenreiter
Fußball International
Trotz 2:0-Führung
Deutsche feiern Zittersieg in den Niederlanden
Fußball International
Nach 2:4-Pleite
Foda: „Wir werden sicher Veränderungen vornehmen“
Fußball International
2:1 gegen Kroatien
Sensation! Ungarn besiegt den Vize-Weltmeister
Fußball International
5. Pleite für Grabner
Flyers unterliegen Stanley-Cup-Champ Washington
Eishockey
Herzog jubelt
2:4-Pleite! Israel stürzt ÖFB-Team tief in Krise
Fußball International
2:4 mit Signalwirkung
Oida, Foda! Was machen Herzog & Rogan besser?
Fußball International

Newsletter