So, 26. Mai 2019
13.02.2019 11:46

Luxus-Rummelplatz

Größte Jacht der Welt soll Vergnügungspark werden

Ein südkoreanischer Designer hat sein Konzept für die künftig größte Superjacht der Welt vorgestellt. Das Besondere an dem Projekt mit 229 Metern Länge: Man muss kein Millionär sein, um in den Genuss der Freizeiteinrichtungen des Luxusgefährts zu kommen. Das Schiff Valkyrie ist eher als Vergnügungspark geplant, der auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Damit soll es einen Teil der Kosten von 800 Millionen Euro wieder hereinspielen.

Normalerweise sind Luxusjachten ein nobler Rückzugsort für Superreiche, die möglichst ungestört auf ihrem Refugium entspannen möchten. Wenn es nach den Plänen des Designers Chulhun Park geht, sollen in Zukunft aber auch Normalsterbliche die Möglichkeit haben, die Jacht zu betreten. Kunstausstellungen, Kongresssaal, Restaurants, Geschäft, Beach Club, Spa-Bereich und die Sky Lounge sollen auch der breiten Masse zur Verfügung stehen - gegen entsprechendes Entgelt, versteht sich.

„Die meisten Menschen betrachten Superjachten als exklusive Immobilien von Milliardären, um ihren Reichtum zu zeigen“, erklärt Park. „Aber ein solches Projekt wäre im Wesentlichen eine schwimmende Architektur, die von der Öffentlichkeit genutzt wird.“ Das Design der Jacht ist die Masterarbeit des Südkoreaners, der bereits als Chefdesigner einer Werft gearbeitet hatte.

Platz für 52 Übernachtungsgäste und 92 Crewmitglieder
Reichlich Platz für Besucher steht auf den 229 Metern Länge jedenfalls zur Verfügung: In 26 Kabinen können 52 Gäste untergebracht werden, in 46 Crewkabinen ist Platz für 92 Mitarbeiter. Valkyrie kann jedoch noch viel mehr Tagesbesucher aufnehmen, wenn sie an Land liegt. Auch an großzügigen Außenflächen und Terrassen wurde nicht gespart.

Valkyrie würde - sofern sie einen zahlungskräftigen Investor findet - die 180 Meter lange Azzam als längste Jacht der Welt ablösen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich

Newsletter