So, 26. Mai 2019
10.02.2019 08:00

In Garsten:

Polizisten-Trio rettete Sportler mit „Defi“ Leben

Bravo! Zu Lebensrettern wurden drei Polizisten in der Nacht auf Samstag: Ein Spieler (77) war bei einem Tischtennismatch in Garsten auf der Bank umgekippt, lag reglos am Boden, atmete nicht mehr. Dem Trio gelang es, ihn mit einem Defibrillator zu reanimieren.

Um 20 Uhr wurde die Polizei per Notruf verständigt, dass in der 280 Meter entfernten Neuen Mittelschule in Garsten ein 77-jähriger Spieler aus Steyr von der Bank gekippt ist und am Boden liegt. Es konnte keine Atmung festgestellt werden, ein Herzinfarkt wurde vermutet und um die Mitnahme des Defibrillators ersucht. Die Beamten der Polizeiinspektion Garsten rückten sofort mit dem „Defi“ an. Bei ihrem Eintreffen lag der Senior reglos am Boden und atmete nicht mehr. Ein Vereinskollege führte bereits eine Herzmassage durch. Ein Polizeischüler setzte den Defibrillator in Betrieb und brachte die Elektroden an dem Leblosen an.

Nach 15 Minuten zurück im Leben
Zwei weitere Garstener Polizisten führten dann bis zum Auslösen des Defibrillators die Herzmassage durch. Kurz vor dem Eintreffen des Notarztteams lösten sie den „Defi“ aus. Dann übernahm das Notarztteam die Reanimation. Nach einer Viertelstunde gelang es den Helfern, den Patienten zu stabilisieren. Der 77-Jährige wurde ins Steyrer Landeskrankenhaus eingeliefert.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Niederlage bei EU-Wahl
Griechischer Premier ruft Neuwahlen aus
Welt
„Krone“-Kommentar
Wenn Rückenwind zum Orkan wird
Politik
Nach Minus am Sonntag
FPÖ-General sieht keinen Trend für Herbstwahl
Österreich

Newsletter