Mo, 21. Jänner 2019

Augenlaser

11.01.2019 06:00

„Meine Brille kann ich jetzt ruhig verlegen“

Die Wiener Studentin Nevana störte ihre Kurzsichtigkeit enorm. Nachdem sie ihre Augen einem Eingriff mit modernstem Laser unterzogen hat, sieht sie nun scharf und kann sportlich besser aktiv sein sowie im Studium vorwärts kommen.

Manchmal ertappe ich mich selbst noch dabei, dass ich meine Brille auf der Nase hinaufschieben will“, lacht die 22-jährige Nevana N. Doch diesen Sehbehelf benötigt die Wienerin seit Kurzem gar nicht mehr. Die junge Frau entschied sich nämlich für eine Behebung ihrer 2 Dioptrien mittels Augenlaser. „Je nachdem, welche Fehlsichtigkeit vorliegt, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten zur Laserkorrektur. Das muss genau ausgetestet werden, auch Alter und Beruf spielen eine Rolle“, erklärt Dr. Jamal Atamniy, leitender Arzt im Augelaserzentrum Wien. „Bei der Trans-PRK (Transephitheliale Photorefraktive Keratektomie) handelt es sich um ein Laserverfahren, das die Behebung der optischen Fehlsichtigkeit vollkommen berührungslos vornimmt. Der Eingriff ist durch die reine Oberflächenbehandlung besonders sanft und schonend für das Auge, da die oberste Schicht der Hornhaut, das Epithel, nicht entfernt werden muss, sondern vom Laser präzise präpariert wird.“

Keine Probleme mehr mit dem Mikroskop
Die Lehramtsstudentin suchte nach einer langfristigen Lösung, um ihre Kurzsichtigkeit loszuwerden: „Ich trage eine Brille, seitdem ich zehn Jahre alt bin, diese störte mich immer. Kontaktlinsen habe ich nicht besonders gut vertragen, nur die teuren Jahreslinsen. Ich bin sportlich, spiele sehr gerne Tennis, der Sehbehelf war stets im Weg. Auch bei meinem Biologie-Studium empfand ich die Augengläser als lästig, da ich oft im Labor am Mikroskop arbeiten musste.“ Nach einer genauen Voruntersuchung und Vermessung war es im Oktober vergangenen Jahres so weit. „Natürlich fühlte ich mich nervös, aber mittels Anti-Stress-Ball zum Kneten und Musik im OP beruhigte ich mich“, erinnert sich Nevana.

In Sekundenschnelle zu neuer Sehkraft
Zunächst wurden die Augen zur Betäubung eingetropft. Die Behandlung selbst dauerte dann etwa acht bis zehn Minuten, wobei die Korrektur der obersten Schicht der Hornhaut durch den Laserstrahl nur einige Sekunden in Anspruch nimmt. Durch das so genannte „Eye-Tracking-System“ arbeitet die Maschine sehr genau und reagiert auf kleinste Augenbewegungen. Danach erhielt die Patientin entzündungshemmende Tropfen sowie eine Verbandskontaktlinse als Schutz. Diese wurde nach ein paar Tagen entfernt. Nachkontrollen sind nötig. „Eine Trans-PRK eignet sich bei Kurzsichtigkeit (bis zu minus 8 Dioptrien) sowie Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus). Entscheidend ist die Anzahl der Dioptrien und die genaue Beschaffenheit der Hornhaut“, erläutert Dr. Atamniy. „Unsere Ergebnisse sind sehr gut, Komplikationen durch modernste Methoden heute nur noch selten. Allerdings lässt sich nie ausschließen, dass die Fehlsichtigkeit wieder auftritt. Diese kann man, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, nochmals nachkorrigieren.“

Immer mehr Menschen lassen sich heutzutage die Augen auf die Weise behandeln, schließlich nehmen Sehprobleme grundsätzlich zu. Die Anzahl jener, die Brillen benötigen, ist im Steigen begriffen. Experten machen für die zunehmende Kurzsichtigkeit unter anderem die ständige Naharbeit an Computer und Handy verantwortlich. Nevana R. genießt nun jedenfalls ihr neues Leben ganz ohne Fehlsichtigkeit. „Schon nach wenigen Tagen vermochte ich wieder scharf zu sehen. Meine Brille habe ich früher oftmals gesucht, jetzt kann ich sie ruhigen Gewissens verlegen", schmunzelt sie.

Eva Greil-Schähs, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Superstar als Joker
Barcelona besiegt Leganes vor allem dank Messi!
Fußball International
Braucht nur ein Tor
Bald-36-Jähriger neuer Rekordaspirant in Italien
Fußball International
Gegen Fulham
Tor in 92. Minute! Tottenham siegt auch ohne Kane
Fußball International
Finale knapp verloren
Super! Hockey-Juniorinnen holen Silber bei EM
Sport-Mix
England-Aufschrei
Vom eigenen Fan getreten, wo es am meisten Weh tut
Fußball International
Schalke erkämpft Sieg
2:1! Caligiuri und Schöpf fertigen Wolfsburg ab
Fußball International
Per Heli ins Spital
Unfall auf Skipiste: Bub (6) schwer verletzt
Steiermark
Zwei Tino-Assists
3:1! Lazaro und Co. spielen „Club“ schwindlig!
Fußball International
Bestes Weltcupresultat
Friedrich holt Igls-Double - Treichl im Vierer 9.
Wintersport
3:0 bei Trainerlosen
Mancity gibt sich gegen Huddersfield keine Blöße!
Fußball International
„Wie viele noch?“
Große Wut und tiefe Trauer nach Mord an Manuela
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.