Mi, 23. Jänner 2019

Im Internet:

08.01.2019 10:59

Mühlviertlerin verkaufte Handys, lieferte aber nie

Handys und ein Schlafzimmer verkaufte eine 38-jährige Mühlviertlerin im Internet. Ihre Kunden bezahlten die Ware, erhielten diese aber nie. Die Polizei konnte der Frau mittlerweile insgesamt neun Betrugshandlungen nachweisen. Weil sie bereits einschlägig vorbestraft war, kam es zu Festnahme und Hausdurchsuchung.

Seit 14. Dezember werden gegen eine 38-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck Erhebungen geführt, welche auf einer Internetplattform Handys und auch ein Schlafzimmer zum Verkauf anbot, sich die Ware bezahlen ließ, dann aber nicht lieferte.

Schadenshöhe beträgt 5150 Euro
Bislang konnten der Frau insgesamt neun Betrugshandlungen mit einer Schadenshöhe von derzeit 5150 Euro nachgewiesen werden. Auf Grund einschlägiger Vorstrafen und der angeführten Tathandlungen konnte bei der Staatsanwaltschaft Wels eine Anordnung zur Festnahme und Hausdurchsuchung erwirkt und anschließend auch durchgeführt werden.

Betrügerin festgenommen
Bei diesen Erhebungen stellten die Beamten fest, dass die 38-Jährige überhaupt nicht im Besitz eines dieser Handys war, welche sie auf der Internetplattform angeboten hatte. Die 38-Jährige, die sich geständig zeigte, wurde am 3. Jänner über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Weiter Ermittlungen sind noch am Laufen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Juventus-Superstar
Gegen Trainer: Ronaldo verliert Elfmeter-Wette
Fußball International
Abschied von Kollegen
Flugzeug-Tragödie um Sala: Foto rührt zu Tränen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.