02.01.2019 07:05 |

Viele abgelenkt

Unfallbilanz: Handy ist oft der Grund für Unfälle

Schnellfahren und Ablenkung am Steuer – etwa durch Anrufe oder Textnachrichten – sind die Hauptursachen für Unfälle im Straßenverkehr. Die traurige Bilanz für 2018: 30 Menschen kamen auf Kärntens Straßen ums Leben. Gleich viele wie im Jahr 2017. Österreichweit ist jeder dritte Verkehrstote über 65 Jahre alt.

Das Radio läuft, die Klimaanlage dröhnt und dann kommt auch noch ein SMS, bei dem man nur einen Blick aufs Handy werfen möchte... und schon kann es zu spät sein. Zahlreiche Unfälle gehen auf das Konto von unachtsamen oder abgelenkten Autofahrern.

Das „Handy am Steuer“ sei endlich in das Vormerksystem aufzunehmen, betont der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) im Zusammenhang mit der aktuellen Verkehrsunfallbilanz.

Zudem seien verstärkte Maßnahmen für ein seniorengerechtes Verkehrssystem nötig, denn viele der Verunfallten gehören zur älteren Generation. „Verkehrsberuhigung erhöht gerade für ältere Fußgänger die Sicherheit“, sagt VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

Österreichweit ist die Zahl der Verkehrstoten von 414 auf 400 leicht gesunken.

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter