02.01.2019 06:16 |

Neujahrsschwimmen

Tausende hüpften vor New York in kalten Atlantik

Beim traditionellen Neujahrsschwimmen sind mehrere Tausend Menschen in den kalten Atlantik vor New York gehüpft. Am Strand vor dem Vergnügungspark Coney Island im Stadtteil Brooklyn rannten die Teilnehmer am Dienstag mit Anlauf in das etwa fünf Grad kalte Wasser.

Die meisten hielten es nur wenige Minuten aus und kamen dann bibbernd wieder ans Ufer, wo Handtücher, Bettdecken, warmer Tee und eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme warteten.

Deutlich wärmere Temperaturen als in den Vorjahren
Mit fast 15 Grad Außentemperatur und Sonne war es heuer allerdings deutlich wärmer als in den Vorjahren. Der „Polar Bear“-Schwimmclub, nach eigenen Angaben der älteste Winter-Schwimmverein der USA, organisiert das eiskalte Spektakel in der Millionenmetropole schon seit mehr als 100 Jahren immer am Neujahrstag.

Jedes Jahr nehmen Tausende Menschen am sogenannten Polar Bear Plunge („Eisbären-Untertauchen“) teil.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter