19.12.2018 05:46 |

Parasitenbefall in KTS

Wanzenplage: Ganzes Internat wird saniert

Der Bettwanzenbefall in Internatszimmern der Kärntner Tourismusschule in Villach hat weitreichende Folgen. Der Kampf gegen die kleinen Plagegeister kostet bereits eine Million Euro – 28 Zimmer wurden entkernt. Um die Parasiten endgültig loszuwerden, wird eine geplante Komplettrenovierung der Immobilie vorgezogen.

Obwohl die vom Befall betroffenen 28 Zimmer komplett entkernt wurden und Angestellte ihre Kleidung thermisch behandeln müssen, geben die kleinen Biester nicht auf. Immer wieder tauchen die Parasiten irgendwo auf – zuletzt in einem privaten Gebäude.

Um die Plagegeister ein für allemal loszuwerden, will das Land eine ohnedies geplante Sanierung aller 80 Zimmer vorziehen. „Wegen des Schädlingsbefalls werden wir das früher in Angriff nehmen“, erklärt Schuldirektor Gerfried Pirker.

Wie Gerhild Hubmann von der Bildungsabteilung erklärt, wären Sanierungskosten in Höhe von mehreren Millionen Euro ohnedies angefallen. Bereits im Jänner sollen die nötigen Beschlüsse im Land gefasst werden – dann könnte der Umbau starten. Dass Handlungsbedarf bestehe, ist auch im Büro des Landeshauptmannes klar. An der Finanzierung werde gearbeitet.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter