02.12.2018 14:02 |

Einsatz in Tainach

Hoflader brannte: 100 Rinder in Gefahr

Vermutlich aufgrund eines Kurzschlusses im Ladegerät fing Sonntag ein Hoflader im Stall eines Bauernhofes in Tainach Feuer. Dem Landwirt gelang es in letzter Minute, das bereits brennende Fahrzeug aus dem Gebäude zu ziehen und eine 100 Rinder zu retten

„Kurz vor 11 Uhr bemerkte ein 61-jähriger Mann aus Lassein bei Tainach aufsteigende Rauchschwaden bei der Stallung seines 62-jährigen Nachbarn und verständigte sofort die Feuerwehr und seinen Nachbarn“, so ein Polizist: „Der 62-jährige zog mit einem Traktor den in Brand stehenden Hoflader aus dem Stallegebäude. Mit Hilfe der FF Völkermarkt, Tainach, Stein im Jauntal und St. Margarethen konnte das Gerät rasch gelöscht werden.“

100 Rinder unverletzt
Am Hoflader entstand Totalschaden in Höhe mehrerer Tausend Euro. Die Stallung wurde durch den Brand nur leicht beschädigt. Die rund 100 Rinder konnten durch das frühzeitige Bemerken des Brandes gerettet werden und blieben unverletzt.

Der Polizist weiter: „Die Brandursache steht noch nicht restlos fest. Da der Hoflader an ein Ladegerät angeschlossen war, ist ein Kurzschluss wahrscheinlich. Weiter Erhebungen zur genauen Brandursache werden durchgeführt.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter