Fr, 18. Jänner 2019

Grüne schlagen Alarm:

11.11.2018 13:00

„Klimakrise ist so sichtbar wie noch nie zuvor!“

Mit alarmierenden Zahlen wartete Umwelt-Landesrat Rudi Anschober gestern, Samstag, bei der Landesversammlung der Grünen auf. Der Jahresmittelwert liegt 2,4 Grad Celsius über dem Schnitt der letzten 30 Jahre. Der Niederschlag ging um die Hälfte zurück. Deshalb müsse die Bundesregierung endlich handeln.

„Es bedarf endlich einer echten Klimaschutzoffensive“, richtete Rudi Anschober in der Welser Stadthalle gestern einen eindringlichen Appell an die Bundesregierung.  „Sonst wird ein überparteiliches Klima-Volksbegehren immer wahrscheinlicher.“ So wie für Landesparteichefin Maria Buchmayr ist es auch für den Umwelt-Landesrat bereits „fünf nach zwölf“.

Hohe Temperaturen, wenig Niederschlag
Die Klimakrise ist sichtbar wie nie zuvor. Bei den Temperaturen ist das Jahr 2018 um 2,4 Grad Celsius über dem Schnitt der letzten drei Jahrzehnte. Dramatisch ist’s im November mit einem Mittelwert von 12,9 Grad. Das sind um 5,9 Grad über dem Durchschnitt der letzten 30 Jahre.Ein weiteres Problem ist die Dürre im Bundesland. In Linz hat es im November statt 16 Liter pro Quadratmeter nur zwei Liter geregnet. 

Neues Statut abgesegnet
Neben der Klimakrise beschäftigten sich die Grünen auch mit einem neuen Statut für die Kandidatenfindung bei Landes- und Bundeswahlen. Künftig wird die Wahl des Spitzenkandidaten entkoppelt und erfolgt Monate vor der Listenerstellung - auch per Briefwahl. Die weitere Kandidaten werden in zwei Schritten ausgewählt und gereiht. Zunächst werden bei einem Bewerbungsverfahren die Pools für die Plätze 2-7 sowie ab Platz 8 ermittelt. Bei der Landesversammlung wird dann von den Mitgliedern in mehreren Schritten jede einzelne Reihung bestimmt.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Wettbieten um ÖFB-Star
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.